DER BLOG ÜBER REISEN, BACKPACKING UND DAS LEBEN ALS DIGITALER NOMADE

Startseite » Reisetipps » Orte die 44 Reiseblogger ein zweites mal sehen möchten
Orte die 44 Reiseblogger ein zweites mal sehen möchten

Orte die 44 Reiseblogger ein zweites mal sehen möchten

Ich stellte mir die Frage, welche Orte dieser Welt so geil sind, dass man sie unbedingt ein zweites mal bereisen muss. Und wer kann das besser beantworten als Reiseblogger, die überall hinkommen und deren Passion die wunderschönen Flecken dieser Erde sind? Daher habe ich 44 Reisebloggern diese eine Frage gestellt: “Was ist der Ort, den du unbedingt noch ein zweites mal sehen möchtest?”. Dieser Artikel sammelt alle Antworten.

myanmartravel

“Ya Thae Pyan” Höhle

“Ein stiller und friedvoller Ort voller Harmonie” ..genauso würde ich diesen Ort beschreiben den ich unbedingt noch einmal sehen möchte. Die “Ya Thae Pyan” Höhle in der Nähe von Hpa-an im Süden von Myanmar bietet nicht nur einen traumhaften Blick auf die bizarren Berge und die Landschaft rund um Hpa-an, sondern gibt dem Reisenden ein Gefühl von Ruhe und Geborgenheit. Goldene Buddha-Figuren flankieren den Aufgang zur Höhle, in den Bäumen tummeln sich vereinzelt ein paar Affen und von den Felswänden tropft das Wasser mit leisem plätschern auf den Boden. Ein wunderbarer Platz um sich seinen Gedanken und Gefühlen hinzugeben. Die schönste Reisezeit um diesen traumhaften Ort zu besuchen ist zum Ende der birmanischen Regenzeit zwischen September und Oktober.

INFO:
Auf dem Blog “MyanmarTravel” findest du Informationen über Anreise, Reiserouten, kulturelle Höhepunkte und weitere Insider Tipps für deine Myanmar Reise. www.myanmar-travel.de

reiseaufnahmen

Perhentian Islands

Manchmal, wenn ich im Baggersee oder im Schwimmbad die Augen schließe, möchte ich glauben, dass ich beim erneuten Öffnen meiner Augen an einem anderen Ort bin. Nämlich im Südchinesischen Meer. Dort würde ich dann mit meinem liebsten Reisefreund schnorcheln und schwimmen: der Wasserschildkröte. Meine Reise nach Malaysia hatte von Anbeginn ein großes Ziel: die Perhentian Islands und die Turtle Bay. Dort kann man ganz leicht am Hausstrand des Perhentian Islands Ressorts auf Perhentian Besar mit Wasserschildkröten im Wasser unterwegs sein. Die Tiere zu beobachten ist unglaublich faszinierend und schön. Während meines Aufenthaltes bin ich täglich mit ihnen unterwegs und selbst am fünften Tag kommt beim Beobachten dieser anmutigen Tiere keine Langeweile auf. Das der Strand der Schönste ist, den ich je sehen durfte, tut sein übriges zu dieser Reiseerinnerung.
Nur manchmal wird es mir an der Turtle Bay zu viel, wenn wieder die Ausflugsboote kommen, um die Schildkröten zu besuchen. Doch auch dafür gibt es eine Lösung: Kayak mieten und zu einer einsamen Nachbarbucht paddeln. Umso mehr lässt sich die Zeit am Morgen und am Abend genießen, wenn die Schildkröten nur von den Gästen auf Perhentian Besar beobachtet werden. Das sind zu meiner Reisezeit im Oktober so wenige, dass ich oft eine Stunde alleine mit einer Schildkröte schwimme und dann am Strand liege und mich dort fast einsam fühle, weil es bis zum nächsten Gast ausreichend Platz gibt. Kein Wunder, würde ich vieles dafür geben, eines Tages meinem Freund der Wasserschildkröte erneut „Hallo“ zu sagen.

INFO:
Tanja von Reiseaufnahmen ist reisesüchtig. Ihre Reiseberichte entstehen nach dem Motto, das Reisen ist die schönste Momentaufnahme, um glücklich zu sein. www.reiseaufnahmen.de

sonne-wolken

Island

Auf meinen Reisen begegnen mir immer weder Orte, an die ich später einmal zurückkehren möchte – aber kein Reiseziel hat mich so nachhaltig fasziniert wie Island. Das Gute daran: die Insel liegt quasi fast um die Ecke, so dass mich nicht mal ein langer Flug von einem erneuten Besuch abhält. Es ist einfach diese raue, atemberaubende und fast schon märchenhafte Landschaft, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Wie gerne würde ich Island einmal im Winter erleben, Rentiere beobachten und mich im Schnee in den unzähligen Hotpots aufwärmen dabei den Nordlichtern zuschauen. Das stelle ich mir mindestens genauso faszinierend vor als im Sommer, als ich das erste Mal dort war.

INFO:
Auf Sonne & Wolken nehme ich meine Leser mit auf meine Reisen – ob ans Ende der Welt oder quer durch Deutschland – dabei immer auf der Suche nach neuen Abenteuern oder kulinarischen Leckerbissen. www.sonne-wolken.de

floctus

Indien

Ich besuche fast alle Reiseziele gerne ein zweites, drittes oder viertes Mal und am aller liebsten Indien. Es lässt sich viel Schlechtes über Indien sagen. Aber niemand kann sagen, dass Indien langweilig sei. Ganz im Gegenteil. Indien ist so interessant, dass es Dich verändern kann. Vergiss das Taj Mahal, vergiss Goa, vergiss Varanasi, vergiss den goldenen Tempel, vergiss den indischen Ozean und vergiss die Himalayas. Indien ist, was mit Dir passiert.
Niemand geht einfach mal so nach Indien. Du lässt immer etwas von Dir dort und nimmst etwas von Indien mit. Und ich meine das keineswegs spirituell.
Ich habe Indien das erste Mal gehasst wie kein zweites Land. Aber kaum hatte ich Indien verlassen, wollte ich zurück. Genauso das kommende Jahr und das Jahr darauf usw.

Seit 4 Jahren kehre ich jedes Jahr zurück nach Indien. Es ist wie eine Sucht. Und immer noch bin ich jedes Mal froh wieder draussen zu sein – aber nur für ca. 3 Wochen Erholungszeit, dann will ich zurück.Indien ist Reisen, alles andere ist nur Urlaub 😉

INFO:
Florian ist als Budget Backpacker seit 4+ Jahren auf Langzeitreise. Er bloggt über Spartipps beim Reisen und günstige Reiseziele wie Indien. www.flocutus.de

escapefromreality

Masai Mara

Afrika ist für viele ein Traum. 2011 wurde mein Traum von Afrika war – mit einer Overlanding-Tour ging es im umgebauten Truck von Nairobi über die Masai Mara und die Serengeti nach Sansibar, am Malawi-See entlang, durch Sambia und Simbabwe bis zu den Victoria Fällen. Wenn ich an mein vierwöchiges Ostafrika-Abenteuer zurückdenke, habe ich sofort wieder Bilder im Kopf: Die unendliche Weite des Landes, die Silhouetten von Schirmakazien in der untergehenden Sonne der Savanne, atemberaubende Begegnungen mit den Big Five & Co., superfreundliche Menschen und Kinder, die lachend unserem Truck hinterher winken…

Eines meiner Highlights war definitiv die Ballonfahrt in der Masai Mara. Bereits in der Morgendämmerung wurde ich aus unserem Camp abgeholt und zum Startpunkt in einer Lodge gebracht. Gemeinsam mit einer Gruppe älterer Däninnen kletterte ich in den Korb. Die Gasflamme fauchte auf, der Ballon füllte sich und kaum merklich hoben wir vom Boden ab. Fast lautlos glitten wir im Licht der aufgehenden Sonne über die Savanne hinweg. Am Boden unter uns tummelten sich Gazellen, Gnus, Zebras und eine Elefantenherde. Eineinhalb Stunden waren wir in der Luft, viel zu schnell ging die Zeit vorbei. Als wir landeten, erwartete uns ein luxuriöses Frühstück mitten im Busch. Ich fühlte mich, als müsste gleich Karen Blixen hinter der nächsten Akazie auftauchen. Jenseits von Afrika… ich will zurück!

INFO:
escape-from-reality.de erzählt von großen und kleinen Auszeiten weltweit und vor der Haustür. Hol Dir Inspirationen und Tipps zu (Gruppen-)Reisen, Kurztrips, Ausflügen und Festivals. www.escape-from-reality.de

travelforever

Las Vegas

Ich muss zugeben, ich bin ein bekennender Las Vegas Fan.

Schon bevor ich das erste Mal die Glitzermetropole im Südwesten der USA besucht habe, wusste ich, dass ich nicht genug davon bekommen kann.

Nicht jeder mag diese Faszination für Las Vegas teilen, aber die, die es tun, wissen warum.
Besonders finde ich die Atmosphäre dieser Stadt, bzw. der Gegend um den Las Vegas Strip, die einfach gute Laune ausstrahlt. Klar, denn die Menschen kommen vor allem, um Spaß zu haben.
Ob man dabei sein Glück an den Blackjack-Tischen probiert und sich mit interessanten Menschen aus aller Welt unterhält, das ganze Lichtermeer mittels Helikopterflug aufsaugt, eine Party auf der Terrasse im 55. Stock hat, vor lauter Cocktailkreationen nicht mehr weiß, wo einem der Sinn steht, sich bei einem der zahlreichen Buffets mal wieder vollgefressen hat oder mal wieder den allabendlichen und weltbekannten Bellagio Fountains zuschaut.

Hier ist einfach für jeden was dabei und wenn man sich auf diese Stadt wirklich einlässt, mit allem was sie zu bieten hat und einfach genießt, dann wird man Wochen oder Monate später immer wieder den Drang spüren, hierher zurückzukehren …

INFO:
Auf Travel Forever schreibe ich über Individualreisen und Backpacking-Abenteuer und gebe stets hilfreiche Tipps zur Reisevorbereitung. www.travel-forever.de

sonnenstrahlenmomente

Venedig

Venedig. Die Lagunenstadt, die neben Paris immer als romantisch bezeichnet wird und mit der viele den etwas modrigen Geruch im Sommer, die zerfallenen Häuser, die irgendwie trotzdem wie poliert ausschauen und den berühmten Markusplatz mit seinem Klischee der unendlich vielen Tauben verbinden ist die Stadt, die ich gerne ein zweites Mal besuchen möchte.

Als ich vor etlichen Jahren an einem Oktobertag in dieser malerischen Stadt war regnete es fast den ganzen Tag in Strömen. Und dennoch oder gerade wegen dieser ganz eigenen, speziellen Stimmung, die die Lagunenstadt wegen des Regens ausstrahlte, war ich fasziniert von ihr. Venedig ist diese eine Stadt, von der ich sicher bin, dass ich den Weg dorthin noch einmal schaffen werde. Wie sagt man so schön? Man sieht sich immer zweimal im Leben. Die oft von Touristen überfüllte Lagunenstadt mit ihren fliegenden Händlern, die an jeder Ecke zu finden sind, hat noch so viel mehr zu bieten als das, was ich bisher von ihr entdecken durfte und ich freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen mit diesem ganz eigenen, auf seine Weise besonderen Ort.

INFO:
Auf Sonnenstrahlenmomente blogge ich über die Faszination Afrikas und Ghanas im Speziellen und möchte mit meinen Texten über die Vielfalt des Reisens inspirieren und verzaubern. sonnenstrahlenmomente.blogspot.de

globusliebe

Neuseeland

Ohne lange zu zögern würde ich ein zweites Mal ans andere Ende der Welt fliegen! Die Südinsel Neuseelands hat es mir besonders angetan. Die unberührte Natur, die dramatischen Berge und die fast unreal wirkenden Gletscherseen haben mich völlig fasziniert.

Am besten gefallen hat mir die Mackenzie Region rund um den Mount Cook. Sie liegt im Herzen der Südinsel und bietet meiner Meinung nach die geilsten Landschaftskulissen Neuseelands. Hier kann man wunderbar wandern und sich von der Schönheit dieses Landes verzaubern lassen.

Der Mount Cook selber ist mit über 3.500 Metern der höchste Berg Neuseelands. Seine Spitze ist immer mit Schnee bedeckt.

Nicht weit vom Mount Cook National Park entfernt, umgeben von den Bergen der Southern Alps, liegt der Gletschersee Lake Tekapo, der in einem knalligen Milch-Türkiston leuchtet. Hier würde ich immer wieder hin zurückkehren und einfach nur staunen.

INFO:
Mit Kamera und Notizblock im Gepäck bereist Julia die Welt. Was sie von ihren Abenteuern mitbringt, sind spannende Geschichten und inspirierende Fotos, die sie auf ihrem Reiseblog globusliebe.com teilt. www.globusliebe.com

weltreiseforum

Sulawesi, Indonesien

Vor zwei Jahren habe ich mein persönliches tropisches Paradies gefunden: die indonesische Insel Sulawesi. Jahre lang hatte dort ein blutiger Konflikt geherrscht. Inzwischen ist es wieder sicher. Die großen Besuchermengen bleiben trotzdem noch immer aus.

Was macht den Reiz der Region aus? Da sind die vielen kleinen Inseln, auf denen die Zeit stehen geblieben ist. Ich verbrachte eine ganze Woche auf der wunderschönen Insel Kadidiri, wo es weder Strom, fließendes Wasser noch Handyempfang gibt. Nach der stressigen Zeit bei meiner letzten Arbeitsstelle tat mir diese Besinnung aufs Nötigste sehr gut. Da ist auch das Hochland der Toraja mit ihren bizarren Begräbnisritualen und einer unglaublich spannenden Kultur, die mich sofort in den Bann gezogen hat.

Da ich viel zu wenig Zeit hatte, konnte ich außerhalb der wichtigsten Zentren kaum etwas sehen. Ich möchte unbedingt noch einmal in diese Inselwelt mit den unglaublich freundlichen und überraschend unverdorbenen Menschen zurück. Ich möchte all die Ecken erkunden, die ich auf meiner letzten Reise nicht besuchen könnte.

Vor allem aber möchte ich all die tollen Menschen noch einmal sehen, die ich kennengelernt habe. Eine bezaubernde Prinzessin, deren Ahnen ihr Reich bei der indonesischen Unifikation aufgeben mussten. Oder ein ehemaliger Terrorist, der sich nun mit einem eigenen Radiosender für den Frieden einsetzt. Über ihn habe ich übrigens in diesem Buch ein Kapitel beigesteuert.

INFO:
Auf dem Backpacker-Blog weltreiseforum.com dreht sich alles um selbst bestimmtes, tiefes Reisen. www.weltreiseforum.com

coconutsports

Mauritius

Wenn ich heute mit dem Finger schnipsen und mich an einen anderen Ort beamen könnte, wäre es Mauritius. Vor über drei Jahren habe ich mich in die Trauminsel verliebt und würde wahnsinnig gerne noch einmal dorthin zurückkehren. Mauritius liegt im indischen Ozean und bietet einsame Strände, freundliche Inselbewohner, leckeres Essen und sagenhafte Hotels. Die Insel hat eine unglaubliche Magie und ist wahnsinnig romantisch – kein Wunder, dass so viele Menschen ihre Flitterwochen hier verbringen.

Wer nicht nur faulenzen möchte, kann Kite- und Windsurfen, Segeln, Wandern, Tauchen oder mit dem SUP auf dem Meer paddeln. Es gibt private Taxifahrer, die dich für rund 60 Euro den ganzen Tag über die Insel fahren. Außerdem kann ich die Überfahrt auf die Nachbarinsel Île aux Cerfs empfehlen. Mein absolutes Highlight: Das Schwimmen und Tauchen mit Delfinen in freier Wildbahn.

INFO:
Auf Coconut Sports erzählt Franzi von ihren Reisen und sportlichen Aktivitäten, ihrem Leben als Flugbegleiterin und allem, was ihr sonst so durch den Kopf geht. www.coconut-sports.de

followtheworld

Ubud

Ein ganz besonders toller Ort für Reiseblogger ist meiner Meinung nach Ubud!
Ubud ist spirituell, günstig und bezaubernd.
Im kulturellen Zentrum von Bali findest du als Reiseblogger alles,
was du brauchst: Zahlreiche leckere Restaurants, charmante Homestays,
Co-Working-Spaces und viele andere Reiseblogger zum austauschen!
Auch kannst du in Ubud sehr viel sehen und erleben! Du kannst dir die zahlreichen Tempel anschauen,
die faszinierenden Reisfelder bestaunen und das Meer ist auch nur knapp zwei Stunden entfernt.
Ubud ist für mich als Reiseblogger perfekt. Ich liebe es dort und werde wohl noch ganz oft dorthin kommen!

INFO:
Auf Sandras Reiseblog followtheworld findest du Reiseberichte zu vielen Destinationen weltweit und ein Online-Reisebüro mit vielen günstigen Trips! www.followtheworld.de

ellyunterwegs

Malediven

Welchen Ort ich noch einmal sehen möchte? – Die Malediven.
Schon der Landeanflug auf Male ist atemberaubend – wenn man aus dem Flugzeugfenster schaut und sieht die unzähligen kleinen Inselchen im türkis-blauen Wasser – unbeschreiblich.
Bei der Ankunft auf unserer Urlaubsinsel hatte ich Tränen in den Augen, ich konnte das alles garnicht so glauben – diese Farben, diese Kulisse um einen herum, wohin man schaut, wie man es aus Reisekatalogen und den vielen Fotos kennt – das Meer ist glasklar, türkis-blau, kleine bunte Fische schwimmen direkt am Strand, der Strand ist so hell, dass er fast blendet und wohin man sieht, wehen tiefgrüne Kokospalmen rauschend im Wind. Und dann geht man in das glasklare Meer, zieht seine Taucherbrille an – und hat das Gefühl, in einem Aquarium zu tauchen. Unzählige bunte Fische, überall um einen herum. Schildkröten, kleine Riffhaie, Rochen ….
Mein großer Wunsch ist es, meinen Kindern diesen Ort eines Tages zu zeigen, dieses kleine Paradies auf Erden.

INFO:
Mit vielen Fotos nehme ich Dich virtuell mit auf die Reise, Anreise, Ankunft, Ausflüge,Erlebnisse, …Abreise. Z.B. USA, Qatar, Malediven, Mallorca, Italien, Polen uvm. www.elly-unterwegs.de

flashpacking

Bangkok

Mein Ort von dem ich nie genug bekommen ist Bangkok, die pulsierende Hauptstadt Thailands. Inzwischen war ich mehr als 15 mal dort und ich kann bei weitem immer noch nicht behaupten, dass ich annähernd alles gesehen haben. Es gibt einfach zu viel zu entdecken. Der Lebensstil, die Sehenswürdigkeiten sowie die gesamte Stadt an sich sind so faszinierenden, dass sogar gestandene Reiseblogger und alte Hasen hier immer wieder etwas Neues entdecken. Für mich ist Bangkok auch die Stadt der Gegensätze. So stehen hier quasi direkt neben den besten Luxus-Malls der Erde die einfachen Hütten, welche direkt im Chao Phraya River zu versinken scheinen.

Diese spannenden Einblicke und die tollen Tempelanlagen, sowie das wahrscheinlich beste Nachtleben in ganz Asien, locken mich immer wieder nach Bangkok. Nicht nur deshalb habe ich einige Sehenswürdigkeiten schon mehrmals besucht. Kaum ein anderer Platz der Erde hat mich bisher derart in seinen Bann gezogen wie Bangkok. Und so freue ich mich auch schon auf die nächsten 15 Besuche…

INFO:
Auf Flashpacking4life.de findest du viele nützliche Informationen rund um Reisen nach Thailand, die Philippinen und Südostasien. Infos stehen immer im Vordergrund um dir einen unvergesslichen Urlab mit vielen Erlebnissen zu bescheren. www.flashpacking4life.de

rapunzel

Hawaii

Dort wo ich bestimmt noch einmal hin will, ist ganz klar: Hawaii. Die Inseln im Pazifik haben es mir angetan, ich habe mich total verliebt. Hawaii bietet für mich die perfekte Symbiose von modernem Lifestyle, Inselfeeling und ganz viel wilder Natur. Gerade letztere ist nichts minder als atemberaubend. Die Natur hat mich regelmässig umghauen: Es sind nicht nur die wunderschönen Strände, auch das Inland mit vielen Wasserfällen, Vulkanen, Hügeln und Tieren.
Hawaii – Ich komme zurück!

INFO:
Sarah erzählt auf ihrem Reiseblog Rapunzel will raus von ihren Abenteuern rund um die Welt. Ob in Hawaii, Brasilien, Marokko oder Vietnam – Hauptsache neues erleben und ungewohntes entdecken. www.rapunzel-will-raus.ch

auszeitnomaden

Mae Sapok

Am Rande des Doi Inthanon National Parks in Nordthailand liegt der Ort Mae Sapok.
Inmitten von Teak Wäldern und purer Natur, konnten wir das erste Mal ein
Elefanten Training absolvieren. In zwei Tagen durften wir in die Aufgaben eines Mahouts hinein schnuppern und uns mit “unseren” Elefanten intensiv beschäftigen. Wir machten eine geführte Flusstour und die mitgeführten Kälbchen tauchten immer wieder ab, weil sie so verspielt waren. So achteten wir mehr auf sie, als dass wir unsere Elefanten “befehligen” konnten und landeten immer wieder in irgendwelchen Gestrüpp! Elefanten können sehr hungrig sein!!!
Am zweiten Tag gab es eine Dschungeltour, aber erst mussten wir die Elefanten aus dem Dschungel holen.
Zu Fuß ging es querfeldein durch den Dschungel. Bei den Elefanten angekommen, saßen wir dann auf und ritten sie ins Camp zurück!
Das war so atemberaubend und wundervoll, sodass wir dieses Erlebnis bis zum heutigen Tage nicht vergessen haben!
Es ist ein bleibendes tiefes Erlebnis mit den Tieren zu arbeiten, sie zu pflegen, zu reiten und für sie zu sorgen!
Und genau deshalb würden wir noch ein zweites Mal dorthin reisen, ohne wenn und aber!!

INFO:
Wir schreiben auf unserem Blog Auszeitnomaden über unsere Reiseerlebnisse (speziell aus Südostasien), Wochenendtrips und Tagesausflügen aus Europa und Berlin. www.auszeitnomaden.de

faszination

Boracay

Immer wieder gerne denke ich an meinen Aufenthalt auf der philippinischen Insel Boracay zurück. Damals befand ich mich auf einer mehrmonatigen Reise und hatte das Bedürfnis, mal ein paar Tage zu entspannen, bevor ich mir den Rucksack erneut auf die Schultern setze.
Ich nahm mir ein schönes Zimmer am White Sand Beach und genoss jeden Tag an diesem traumhaften Strand. Selten zuvor oder danach bin ich in so klarem Wasser geschwommen. Und auch die spektakulären Sonnenuntergänge, die hinter den vielen Segelbooten zu beobachten waren, sind mir in Erinnerung geblieben.
Boracay, das sollte jeder wissen, ist eine sehr touristische Insel. Nach der ersten Palmenreihe ist alles mit Hotels, Restaurants, Bars, Geschäften und Fast-Food-Ketten zugebaut. Doch trotz der Menge an Urlaubern war der Stand damals tagsüber praktisch menschenleer.

Ich hatte dort einfach eine super Zeit und bin mir sicher, dass ich irgendwann nochmal für einige Tage nach Boracay zurückkehren werde.

INFO:
Stefan berichtet auf Faszination Südostasien über die schönsten Ziele von Myanmar bis Singapur und von Indonesien bis auf die Philippinen. www.faszination-suedostasien.de

reisezoom

El Gouna

Ich würde wieder nach El Gouna in Ägypten gehen. Vor einigen Jahren war ich mehrmals im Jahr zum Kitesurfen dort. Es war immer gut und es ist der Ort, an dem ich in kürzester Zeit wahnsinnig viele Menschen kennengelernt habe.
Leider ist Ägypten wegen Montezumas Rache und der politischen Situation für mich etwas aus dem Fokus gerückt. Mit Kindern denkt man eben anders. Sobald die Kinder aus dem Gröbsten raus sind, wird die ganze Familie sicher wieder nach El Gouna fliegen.
Achtung: Ich kann mir nicht vorstellen, dass man in El Gouna als Nicht-Kitesurfer oder Nicht-Taucher glücklich wird.Es gibt zwar schicke Hotels, Pools, Kneipen und Läden. Aber das wars dann.
Vom echten Ägypten bekommt man auch nichts mit. El Gouna ist Retorte vom Feinsten. Ausflüge nach Luxor sind zwar möglich aber weit.
Der Strand ist auch Käse!
Kitesurfer und Taucher kommen aber voll auf ihre Kosten. Zwischendurch chillen und neue Leute kennenlernen an der Kitestation. Abends geht es dann mit den neuen Freunden Pizza futtern bei Thomas. Schön!

INFO:
Meine Schwerpunkte auf Reisezoom.com Fotografieren mit handlichen Kameras – ist einfach besser unterwegs & Reisen mit Kindern – das ist mein Leben. www.reisezoom.com

travel-askherabbit

Rom

Eine Stadt, die so laut “Dolce Vita” schreit, dass man sich dem gar nicht entziehen kann, selbst wenn man wollte. Aber wer will das schon? In Rom will ich bleiben – alles in Rom ist schön, ästhetisch und ehrwürdig. Auch die Menschen. Ich bewundere die grazilen Römerinnen für ihre Stilsicherheit. Es scheint als wären sie bereits elegant geboren worden. Die charmanten Italiener sind laut, fröhlich und lieben den Genuss. Das steckt an.

Ich spüre die lange Geschichte mit jedem Schritt, den ich durch die Straßen gehe. Ich komme aus dem Schauen nicht heraus und entdecke hinter jeder Ecke wieder etwas Neues, das mich in seinen Bann zieht. Ich liebe die Struktur und die Farbe der Stadt, die ich mit meiner Kamera für immer festhalten will.
Im urbanen Stadtviertel Trastevere lasse ich mich am Tiber nieder um köstlichen italienischen Kaffee zu schlürfen. In den Sommermonaten herrscht reges Treiben am Fluss, die Stadt pulsiert, hat aber gleichzeitig eine entspannte Gemütlichkeit.

Das Leben ist schön. Und süß. Und wunderbar. Rom erinnert mich jedes Mal aufs Neue daran. Und deshalb möchte ich ein zweites, ein drittes, ein hundertstes Mal wieder kommen!

INFO:
Als digitale Nomadin mache ich die Welt zu meinem Zuhause und arbeite von überall dort, wo es mir gerade gefällt. Ich zeige dir mit meinen Fotos und auf meinem Blog, was ich dabei erlebe und gebe dir praktische Reisetipps für deinen nächsten Trip. travel.asktherabbit.net

weboughtabus

Stonehenge

Schon seit langer Zeit übt Stonehenge im Süden Englands eine große Faszination auf mich auf. Mittlerweile habe ich die Steinkreise zwar schon besucht, würde jedoch gerne noch einmal hinfahren. Aber diesmal nicht an irgendeinem Datum, sondern zur Sommersonnenwende.
Am längsten Tag des Jahres versammeln sich regelmäßig mehr als Zehntausend Menschen – Druiden, Hippies und Touristen – um schon morgens zum Sonnenaufgang den Start des Tages zu feiern und die Sonne willkommen zu heißen.
Dieses Datum bzw, dieser Sonnenaufgang ist so besonders, da der Zugang zum Steinkreis so ausgerichtet ist, dass die Sonne zur Sommer- und Wintersonnenwende genau in diesem aufgeht. Dies unterstützt die gängigste Theorie, dass es sich bei den Steinkreisen um eine Art astronomischen Kalender aus vergangenen Zeiten handelt.

Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr.

INFO:
Mein Blog handelt von meinem VW T3, mir und den Abenteuern, die wir zusammen erleben. weboughtabus.wordpress.com

intotheworld

Luang Prabang

Welcher von meinen bereisten Orten ich noch einmal sehen möchte? -ja, das ist eine ziemlich gute Frage? Aber eigentlich gibt es nur sehr wenige Orte, welche ich NICHT noch einmal sehen möchte. Jedoch einer meiner absoluten Lieblingsorte ist Luang Prabang im Norden von Laos. In der Stadt am Mekong herrscht eine absolut entspannte Atmosphäre, die einem sofort ansteckt. Luang Prabang ist nicht nur kulturelles sondern auch religiöses Zentrum von Laos, daher gibt viel zu entdecken und Langeweile ist ein Fremdwort. Atemberaubende Wasserfälle und sympathische kleine Dörfer machen die Umgebung von Luang Prabang zu etwas ganz Besonderem und bieten sich super als Ausflugsziele an. Laos ist generell ein sehr entspanntes Land, das man auf jeden Fall einmal im Leben besucht haben sollte.
Ich war mittlerweile schon drei Mal in Laos und würde es noch 3 Mal besuchen, da dort einfach anders und viel entspannter ist als im Gegensatz zu benachbarten asiatischen Ländern (und das heißt etwas 🙂

INFO:
Into the World ist ein Reise- und Abenteuerblog von Familie Losso aus Südtirol und deren Freunden. www.into-the-world.com

segeln-ist-leben

Harlingen

Auf meinen Vergangenen Reisen war Harlingen mein Tor zur See. Nachdem ich mich mit meinem kleinen Schlauchsegelboot mühsam über die Friesischen Meere und Kanäle nach Norden gegen Wind und Wetter durchgekämpft habe, kam ich dort endlich am Meer an. Und ich liebe es – der Geruch, die Aussicht, die Launen der See, sie bringen mich zum schwärmen. Aber Harlingen ist mehr als eine Stadt am Meer. Hier liegt die „Braune Flotte“ – praktisch zu jeder Jahreszeit findet man hier traditionelle niederländische Plattbodenschiffe im Hafen. Und zwischen den Plattbodenschiffen finden sich ganz besondere Perlen: Rahsegler, wie man sie sonst hauptsächlich in Piratenfilmen sieht, zum greifen nah. Der Hafen selbst liegt mitten in der Altstadt voller Grachten, Gassen, alter Handelshäuser und Geschäfte. Es braucht nicht viel Fantasie um sich ins Goldene Zeitalter versetzt zu fühlen. Auf dem Wochenmarkt kann man sicher allerlei Leckereien gönnen, besonders den Käse finde ich unwiderstehlich. Dazu die freundliche Beratung der Verkäufer – das kann nicht schief gehen! Ob Altstadtbummel, Wattwanderung oder ein Ausflug zu den Friesischen Insel – hier ist alles möglich. All dies sind Gründe diesen Ort zu besuchen. Doch für mich ist er noch mehr: Mein ganz eigenes Tor zur See.

INFO:
Auf meinem Blog geht es um einfaches und langsames Reisen unter Segeln – um das Leben eines Traumes. www.segeln-ist-leben.de

Bina-am-Lake-Tekapo-in-Neuseeland

Neuseeland

Mich hat Neuseeland in seinen Bann gezogen. Das kleine Land am anderen Ende der Welt hat mich von Anfang total fasziniert. Während meiner sieben monatigen Reise durch Neuseeland kam ich einfach nicht mehr aus dem Staunen heraus. Es ist ein Land, indem die Landschaft aller Kontinente auf zwei kleine Inseln gepackt wurde. Durch geheimnisvolle Regenwälder wandern und danach schneebedeckte Berge mit gigantischen Gletschern erklimmen, riesige Vulkanlandschaften mit den prachtvollsten Farben erkunden, in Sanddünen verloren gehen, in kristallklaren Seen schwimmen und mit Pinguinen und Seerobben einsame Traumstrände teilen – In Neuseeland habe ich alles gefunden, was ich mir nur vorstellen konnte! Dazu kam diese unbeschwerte Atmosphäre. Die Kiwis sind so offen und freundlich, das ist einfach unglaublich. Mir fällt es immer schwer, auf neue Leute zuzugehen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Doch dort gaben sie mir schnell das Gefühl, eine von Ihnen zu sein. Die ganze Scheu war wie weggeblasen.
Ich vermute, es sind diese krassen Gegensätze, die mich so gefesselt haben. Am anderen Ende der Welt zu sein und allem den Rücken zu kehren, für mich ist es der perfekte Ort, den ich nicht nur ein zweites Mal sehen möchte.

INFO:
Seit Januar 2015 ist Bina mit Francis und einer Drohne auf Weltreise. Auf my-road.de berichten sie von ihren Abenteuern und geben Tipps für deine nächste Reise. www.my-road.de

freileben

Nacpan Beach

Normalerweise besuche ich keinen Ort zweimal und das nicht, weil ich ihn dann nicht mehr schön finde, sondern weil ich Angst habe, andere tolle Orte zu versäumen. Es gibt aber ein Ort, der hatte eine so starke Anziehungskraft auf mich, dass ich ihn auf jeden Fall ein zweites Mal sehen möchte. Es handelt sich um Nacpan Beach, ein einsamer Strandabschnitt im Norden Palawans, der touristisch noch nicht so erschlossen ist. Es gibt nur zwei einfach betriebene Bungalowanlagen in erster Reihe, kein Luxus und kein Restaurant. Die Familien bekochen einen für nicht wenig Geld, aber dafür auch mit ganz viel Liebe. Hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Ein perfekter Sonnenuntergang im Paradies, fernab von dem üblichen Touristenhochburgen macht Nacpan Beach zu einen der Orte, die ich unbedingt ein zweites mal sehen möchte.

INFO:
Ich bin Steffi, blogge seit März diesen Jahres über das alleine Reisen mit Kind und alternativen Lebensstilen. www.freileben.net

barbaralicious

Rio de Janeiro

Es gibt viele Orte, an die ich noch einmal reisen möchte. An erster Stelle steht dabei Rio de Janeiro. Die Offenheit der Menschen, die Schönheit der Stadt selbst und die lockere Atmosphäre haben mich einfach umgehauen, mir den Atem geraubt und ich habe mich auf meiner Weltreise selten so wohl gefühlt wie dort. Auf dem Zuckerhut – mit Ausblick auf den Cristo Redentor und die Traumstände wie die Copacabana – hätte ich tagelang einfach nur dasitzen können und wäre vollkommen glücklich gewesen. Ich hoffe, ich habe irgendwann die Gelegenheit dorthin zurückzukehren und vielleicht auch eine Weile dort zu leben.

INFO:
Über meinen Blog: Auf B-licious schreibe ich über meine Reisen, vor allem meine Weltreise, und darüber, wie ich Arbeiten und Reisen verbinde. www.barbaralicious.com

natworldwide

New York

New York is always a good idea

Seitdem ich 2011 zum ersten Mal im „Big Apple“ war, besuche ich die Stadt, die niemals schläft, jedes Jahr. Warum? Because New York just blew my mind!
New York ist aufregend, vielfältig, bunt, lebhaft, pulsierend. Die Stadt schafft es immer wieder, mich innerhalb von Sekunden aus dem Alltag heraus und in ihren Sog hinein zu ziehen. Ich flaniere durch Manhattans Straßen, durch Midtown, Chelsea, Greenwich und Co., lasse die Kulisse auf mich wirken und fühle mich „brandnew“. Ich setze mich auf eine Parkbank, genieße das Grün inmitten des Großstadtdschungels, beobachte das bunte Treiben auf den Straßen und lausche dem Gesang talentierter, junger Musiker. Ich besuche weltklasse Museen, lasse mich am (Off-) Broadway oder in einem typischen New Yorker Jazz Club begeistern. In der Weihnachtszeit schwimme ich in den Menschenmassen mit, halte meine Nase in die süßen Mandeldüfte des Weihnachtsmarkts am Bryant Park, bestaune am Rockefeller Center den wohl bekanntesten Weihnachtsbaum der Welt oder schlendere durch den romantisch verschneiten Central Park. Ich esse die besten New Yorker Bagels, schlemme Cheese Cake und zuckrige, bunte Cupcakes. Ich gehe shoppen, fahre Subway, spaziere über die Brooklyn Bridge, fotografiere und durchstöbere Williamsburgs Second Hand Läden nach alten Schätzchen. New York verschluckt mich immer wieder mit seinen nahezu unendlichen Möglichkeiten und macht mich einfach glücklich. Sehr, sehr glücklich!

INFO:
Ein Reise- und Fotoblog aus aller Welt mit Inspirationen für Weltenbummler und einem Fokus auf Individualreisen. www.natworldwild.com

staatenlos

Mexikanischen Ausgrabungsstätte Quiahuiztlan

Mexiko ist ein Land voller alter Pyramiden und Ruinen. Azteken, Maya, Olmeken und viele andere Völker haben im Land ihre Spuren gelassen. Ein von wenigen ausländischen Touristen besuchter, dafür aber umso magischer Ort sind die Ruinen von Quiahuiztlan im mexikanischen Bundesstaat Veracruz.
Quiahuiztlan ist ein historischer Ort. Wie eine Miniatur der Inka-Stadt Macchu Picchu schmiegen sich kleine Pyramiden und Gräber an einen steilen Berg – keine 2km von der atlantischen Golfküste entfernt. Genau dort landete der spanische Konquistador Hernan Cortes 1519, verbündete sich mit den Totonaken aus Quiahuiztlan und begann die Eroberung des Landes. Die Überreste seiner ersten spanischen Stadt in Mexiko – Villa Rica de Veracruz – ergeben kombiniert mit einem relaxten Nachmittag am Strand einen weiteren Grund das 2 Stunden nördlich der Großstadt Veracruz gelegene Quiahuiztlan aufzusuchen.

Von der Gabelung an der Hauptstraße etwa eine halbe Stunde laufend geht es zu den Ruinen, die sich an den verwitterten Vulkanschlot Cerro de los Metates schmiegen. Schwindelfreie Mutige können diesen besteigen und mit großartigen Ausblicken über Ruinen, Golfküste und das bergige Umland belohnt werden. Gerade wenn man diesen Ort für sich allein hat, entfaltet er eine besondere Magie, die ihn trotz seiner unspektakulären Kleinheit von anderen mexikanischen Stätten positiv unterscheidet.

INFO:
Staatenlos ist für global denkende Menschen, die ihre Angelegenheiten weltweit diversifizieren: Offshore-Strategien, Investments und beste Orte weltweit zum Reisen & Arbeiten. www.staatenlos.ch

fernwehzauber

Lombok & der Mount Rinjani

Lombok, die Nachbarinsel von Bali, ist meine absolute Lieblingssinsel in Indonesien. Denn nicht nur, dass es dort menschenleere Strände, hilfsbereite Einwohner und die traditionelle Sasak-Kultur gibt – der Großteil der Insel besteht zudem aus einem riesigen Vulkan, den ich bestiegen habe! Das Besondere am Mount Rinjani: In dem 3.726 m hohen Vulkan hat sich ein Vulkansee gebildet, aus dem ein kleinerer, noch aktiver Vulkan heraus ragt. Da wir uns dieses Naturschauspiel natürlich nicht entgehen lassen konnten, entschieden wir uns für eine geführte 3-Tages-Tour – zunächst zum Kraterrand, dann an den See und schließlich hinauf zur Kraterspitze. Und an jedem Einzelnen dieser Punkte waren wir schlichtweg beeindruckt von der Schönheit & Besonderheit dieses Naturwunders. In fast 4.000 m Höhe konnten wir hinab in den mit Wasser gefüllten Krater und gleichzeitig zu den umliegenden Inseln blicken. Der Rinjani war wirklich ein einmaliges Erlebnis auf Lombok und auch wenn ich diesen Trip immer mit den Schmerzen des Auf- und Abstiegs in Verbindung bringe – ich würde es wohl immer wieder machen! Rinjani-Buddies for life…

INFO:
Reiseblog für alle, die auch im Alltag den Fernwehzauber spüren wollen. Es erwarten euch Liebesgeschichten aus Nah und Fern! www.fernwehzauber.de

reisenfotografie

Grand Canyon

Der Grand Canyon – eines der größten Naturwunder überhaupt.

Beim ersten Blick in den Canyon, es war 2011, habe ich einfach nur da gestanden, die Augen aufgerissen und gestaunt. Der Anblick hat mich dermaßen gefesselt, ich habe in den ersten Stunde am Canyon wohl kein einziges Foto gemacht. Zu sehr faszinierte mich, was ich da sah und ich wollte mir den Blick nicht durch den Kamerasucher einengen.
Inzwischen haben wir den Grand Canyon bereits drei mal besucht und es werden weitere Reisen in den Südwesten der USA folgen, wo wir da einen Abstecher hin machen.
Die verschiedenen Blickwinkel in den Canyon, die verschiedenen Lichtsituationen, die Tiere am Canyon – all das lässt es nicht langweilig oder eintönig werden. Gerade als Fotograf findet man immer wieder neue Blickwinkel in den Canyon, entdeckt neue Details die man festhalten möchte.

Ein absolutes Highlight dabei sind die Sonnenuntergänge, wo sich das Licht im Canyon alle paar Minuten verändert. Oder der Grand Canyon im Frühjahr, wenn am oberen Teil noch Schnee liegt.
Wir werden in den nächsten Jahren den Grand Canyon immer wieder mal besuchen, wenn wir in der Ecke unterwegs sind. Denn auch heute stehe ich in den ersten Minuten einfach nur da und staune.

INFO:
Auf unserem Reisen-Fotografie-Blog schreiben wir über unsere Reisen, geben Tipps für bessere und schönere Urlaubsfotos und über alles andere, was uns auch dem Herzen liegt. www.reisen-fotografie.de

unterwegs-bleiben

Hawaii

Genau so ein Reiseziel ist für uns Hawaii. Wir waren dort für 3 Wochen und haben Big Island, Kauai und Maui bereist. Wir haben vor einem rot leuchtenden Abendhimmel gestanden. Nicht nur, weil es besonders schöne Sonnenuntergänge gibt, sondern weil ein aktiver Vulkan den Himmel mit der Farbe der glühenden Lava anstrahlte. Wir haben einen der klarsten Sternenhimmel gesehen, die es geben kann. Auf 4.000m Höhe, mehrere tausend Kilometer von größerer Landmasse entfernt. Dieses Erlebnis auf dem Mauna Kea war der Wahnsinn! Und wir konnten auf Maui am Vormittag per Rad 38km ohne zu treten downhill biken, um dann, am Meer angekommen, einen Surfkurs zu belegen. Hawaii bietet eine große Vielfalt in den sportlichen Möglichkeiten, den Erlebnisse und vor allem für mich als Reisefotografen. Wir haben lange mit dem Gedanken gespielt unsere Reiseroute, die uns in mehr als 100 Tagen durch Singapur, Australien, Neuseeland und Thailand führt, so zu verlängern, dass Sie uns um die Welt (und dann auch über Hawaii) wieder nach Hause bringt. Jetzt konzentrieren wir uns jedoch doch erst einmal auf die für uns neuen Ziele und werden Hawaii später einen erneuten Besuch abstatten. Hawaii, mit den unendlich vielen schönen Stränden, wilden Wasserschildkröten, mit schroffen, vulkanischen Landschaften und einer atemberaubenden Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten.

INFO:
David und seine Frau Eva schreiben über das Reisen mit Baby im Allgemeinen und im Speziellen über Ihre eigenen Reisen auf ihrem Blog UNTERWEGS-BLEIBEN.de. Dabei geht es Ende des Jahres bis ans Ende der Welt. www.unterwegs-bleiben.de

steffistraumzeit

Neuseeland

Ich möchte am liebsten immer wieder nach Neuseeland reisen.
Neuseeland hat einige schöne Städte und viele tolle kleine Orte zu bieten.
Aber der Hauptgrund um nach Neuseeland zu reisen ist natürlich die wundervolle, atemberaubende Natur, die mich immer wieder sprachlos gemacht hat.
Ich kann mich hier nicht auf eine der Inseln festlegen und schon gar nicht auf einen einzelnen Ort. Neuseeland hat es mir als Land insgesamt angetan.
Das Reisen in Neuseeland ist einfach und am besten bereist Du dieses Land mit dem Auto oder noch besser mit dem Camper.
Es war so toll auf den DOC-Campingplätzen in mitten wunderschöner Natur zu übernachten und morgens mit einzigartigen Aussichten aufzuwachen.
Und auch die Menschen in Neuseeland waren durchweg freundlich, hilfsbereit und irgendwie einfach entspannt. Ganz anders als in Deutschland.
Neuseeland bietet Berge, Seen, Flüsse, Strände, Küsten…. Du fährst mit dem Auto durch dieses Land und hinter jeder Kurve verbergen sich neue großartige Landschaften und Aussichten.
Das möchte ich unbedingt noch einmal erleben.

INFO:
Steffistraumzeit ist ein Reiseblog für alle mit Lust aufs individuelle Reisen, neue Länder und ganz viel Natur. www.steffistraumzeit.de

liliesdiary

Ibiza

Ibiza – meine große Liebe. Die meisten denken hierbei an Star-DJs, lange Nächte in den bekanntesten Klubs der Welt, pralle Sonne und Alkohol. Aber Ibiza ist so schön. So schön abgerockt, so schön ehrlich. Die wunderschönen Strände, die tollen Gebirge, die Menschen, die ihr einfaches Leben führen. Man kann stundenlang an der Strandpromenade spazieren gehen, die schönsten Aussichtspunke suchen und einfach entspannt auf das Meer schauen. Und wer tanzen möchte, der kann auch wunderbar im Pacha, Amnesia oder irgendeinem der riesigen Elektroklubs abzappeln. Hier findet jeder den Urlaub, den er braucht. Ich würde jederzeit wieder auf die schöne Baleareninsel im Mittelmeer fahren um neben Sonne auch Lebensenergie zu tanken.

INFO:
Lilies Diary ist der tolle Reise und Lifestyleblog von Christine Neder. Hier berichten wir täglich über unsere tollsten Reiseziele. www.lilies-diary.com

kiraton

Teehänge von Munnar

Im Mai 2014 hab ich mich verliebt. Und zwar unsterblich in die Teehänge Munnars! Die schweren Regenwolken zogen über die steilen Teehänge und ich staunte an jeder Ecke erneut über die wunderschöne Landschaft und lies mich ein ums andere Mal verzaubern. An einigen Stellen konnten wir sehen, wie einige Frauen in mühevoller Arbeit die kleinen zarten Teeblätter ernteten.
Während unseres Aufenthalts in der Bergregion Südindiens wanderten wir mit unserem Guide Jonas im Eravikulum National Park. Der Nationalpark liegt in den Westghats, ungefähr 17 Kilometer von Munnar entfernt. Hier konnte sich in den letzten Jahren eine wachsende Population von Nikgiri-Thar – eine Bergziegenart, entwickeln. Sie lebt nur im hohen Grasland und während wir die Serpentin-Straße bis zum Wendepunkt liefen, entdeckten wir sie entlang der Strecke. Sie waren gar nicht schüchtern und kamen dicht an uns heran. Während wir ganz begeistert die Ziegen fotografierten berichtete uns Jonas, dass die Wiesen hier alle 12 Jahren blühen. Daher hab ich mir den Termin bereits jetzt ganz fett im Kalender notiert: will ich im Herbst 2018 durch violett blühenden Hänge der Neelakurunji-Pflanze (Strobilatanthes) wandern … und dieses Mal eine ausgedehntere Wandertour mit unseren Guide.

INFO:
Ich bin Kirsten & ich nehme dich auf kiraton.com u.a. mit auf REISEN. Also schau vorbei & entdecke noch mehr. www.kiraton.com

homeiswhereyourbagis

Singapur

Ich würde Singapur noch einmal gerne besuchen. Diesmal aber mehr die Seite fernab der Standard-Touristenattraktionen. Mehr das echte Local Life kennenlernen und vor allem auch die unglaublich große Vielfalt der Küche Singapurs. Es gibt bestimmt viele leckere Gerichte zu entdecken und zu probieren.

Auf unserer ersten großen Asien-Reise waren wir 3 Tage in Singapur. Uns persönlich hat die Stadt sehr gefallen und fasziniert. Die Infrastruktur ist einfach unglaublich gut und da können sich so einige europäische Städte eine große Scheibe von abschneiden.
Außerdem würde ich mir gerne auch die Strände von Singapur ansehen. Man kann sich kaum vorstellen, dass so eine Stadt auch Strände zu bieten hat. Ob es wirklich Traumstrände sind wie im Rest Südostasiens sei dahingestellt, aber neugierig bin ich darauf auf jeden Fall.
Damals wollten wir gerne auf das legendäre Marina Bay Sands. Dies fiel leider sprichwörtlich ins Wasser, weil es wie aus Eimern regnete. Das würde ich beim 2. Besuch auf jeden Fall nachholen.

INFO:
Marcel und Tobi bloggen auf Home is where your Bag is regelmäßig über Südostasien, wo sie die meiste Zeit im Jahr herumreisen, arbeiten und leben. Am liebsten besuchen sie Thailand, Indonesien, Malaysia und die Philippinen. www.homeiswhereyourbagis.com

goodmorningworld

Istanbul

Nach Istanbul möchte ich auf jeden Fall noch ein zweites Mal reisen! Diese faszinierende Stadt hat so unglaublich viel zu bieten, dass selbst zwei Wochen dort nicht annähernd ausreichen um alles zu erleben und zu entdecken. Ganz besonders mochte ich es, am Abend den Sonnenuntergang von einer der vielen zauberhaften Dachterassen aus zu beobachten. Oder tagsüber in einem der kleinen Fischrestaurants in Beyoglu direkt am Wasser zu sitzen und ein mega leckeres Makrelenbaguette zu genießen. Ein ganz zauberhafter Ort ist auch der Gülhane Park direkt unterhalb des Topkapi Palastes. Nach einem erholsamen Spaziergang durch das dichte Grün kannst Du dort ganz wunderbar im Café Setüstü einen für Istanbul typischen Schwarztee trinken und den traumhaften Blick auf den Bosporus und die weltberühmte Brücke genießen.
Ich habe mich auf den ersten Blick in die Stadt verliebt und werde sie auf jeden Fall noch ein zweites Mal erkunden! Vielleicht sogar noch öfter…

INFO:
Möchtest Du mich auf meiner Weltreise begleiten? Dann schau doch gerne mal auf meinem Blog Good morning world vorbei. Ich freu mich auf Dich! www.goodmorningworld.de

somewhereelse

Aitutaki

Auf Aitutaki habe ich ein kleines Paradies gefunden. Diese Insel am anderen Ende der Welt im Pazifik lässt mein Herz höher schlagen, ist ein Ort der Ruhe, das Zuhause von herzlichen und gastfreundlichen Menschen, umgeben von weißen Stränden und einer türkisblauen Lagune.

Das Leben auf der Insel kannst du dir wie folgt vorstellen. In “Islandtime” leben, dir Zeit lassen. Das Leben genießen. Bei einer Familie wohnen und ihren Erzählungen zuhören. Mit dem Motorroller die Insel erkunden, immer das Meer im Blickwinkel. Vorbei an Menschen, die freundlich mit “Kia Orana” grüßen. Lernen wie du Kokosnusscreme von Hand herstellst. Mangos selbst ernten. Schwimmen und Schnorcheln in der Lagune. Am Strand im Schatten einer Palme ein Buch lesen. Am Sonntag in die Kirche gehen, den wundervollen Stimmen und Lieder lauschen und mit den Bewohnern gemeinsam zu Mittag essen. Abends den Sonnenuntergang am Strand beobachten und dich schon jetzt auf den nächsten Tag freuen.

Wer einmal so einen Ort gefunden hat, möchte ihn nicht mehr verlassen. So ging es auch mir und trotzdem bin ich weitergezogen. Aber diese Insel wird immer einen besonderen Platz in meinen Erinnerungen behalten und wer weiß, vielleicht komme ich eines Tages wieder ans Ende der Welt.

INFO:
SOMEWHERE ELSE ist der Reiseblog für Weltentdecker und Genießer. Komm mit auf Entdeckungstouren zu fremden Orten, zu den Kochtöpfen dieser Welt. www.somewhereelse.de

adailytravelmate

Rio de Janeiro

Einen Ort, den ich ein zweites mal sehen möchte? Da muss ich nicht lange überlegen: Rio de Janeiro.
Die Stadt hat es mir auf meiner Südamerika-Rundreise angetan. Da der Weiterflug bereits gebucht war, hatte ich nur drei Tage Zeit, um Rio de Janeiro kennenzulernen. Ganz ehrlich? Ihr könnt euren kompletten Urlaub in dieser Stadt verbringen.
Rio ist unglaublich abwechslungsreich und vor allem für Aktiv-Reisende ein echtes Paradies. Es gibt Berge, die ihr erklimmen könnt – atemberaubende Aussicht inklusive. Es gibt das Meer mit seinen berühmten Stränden Copacabana und Ipanema. Surfen, Sonnenbaden, Bodyboarden, Kitesurfen, Footvolley, Sehen und Gesehen werden, dass sind die beliebtesten Sportarten am und auf dem Wasser. Hoch hinaus geht es für „Adrenalin-Junkies“ beim Drachenfliegen und Paragliding. Mit tollen Aussichten auf die tropische Stadt und Landung direkt am Strand. Outdoor-Aktivitäten für jedermann und das mitten in der Stadt.

Rio de Janeiro ist eine Stadt mit Flair und eine Stadt der Gegensätze. Schicke Stadtviertel, in denen das Leben der Schönen und Reichen stattfindet und daneben die Favelas, die sich weithin über die Berghänge erstrecken.
Die Stadt Rio de Janeiro hat mich völlig in Ihren Bann gezogen und bei meiner Abreise habe ich mir geschworen: Rio, wir sehen uns wieder!

INFO:
A daily travel mate ist der Reiseblog für Aktiv-Reisenden. Ich zeige euch, wie ihr individuell und aktiv die Welt bereisen könnt. www.adailytravelmate.com

soloabroad

Hong Kong

Hong Kong ist eines der Länder, welches ich letztes Jahr während meiner Südostasien-Reise besucht habe. Ich dachte vier Tage würden locker ausreichen. Ich habe nicht erwartet, dass es neben der Seilbahn und Big Buddha, Victoria Peak, Walk of Stars und der abendlichen Riverfront Lightshow viel mehr spannendes zu erleben geben wird. Da habe ich mich eindeutig getäuscht!
Davon abgesehen hätte ich die Tage alleine nur mit „Essen“ füllen können, da die kantonesische Küche extrem vielseitig ist und eine große Auswahl für Vegetarier/Veganer zu bieten hat! Noch bevor ich Hong Kong verlassen habe, habe ich mir geschworen, dieses einzigartige Land wieder zu bereisen und gleichzeitig dabei Macau zu besuchen – hoffentlich bekomme ich beim nächsten Aufenthalt die Chance die rosafarbenen Delfine zu beobachten!

INFO:
solo abroad ist ein Lifestyle & Reise Blog für Backpacker, Individualreisende und Abenteurer. Hier findest Du neben Travel Hacks auch Tipps, wie Du günstig Reisen kannst und Berichte über verschiedene Reiseziele. www.solo-abroad.com/de

traveldancerepeat

Marokko

Marokko hat definitiv mein Herz erobert. Bisher habe ich Fez, Marrakech, Essaouria, Casablanca und Rabat gesehen. Besonders begeistert hat mich Fez mit seiner in Kriegsmauern eingefassten Altstadt. Alle Gassen wurden tagsüber in Souks (typisch marokkanische Märkte) verwandelt und es herrschte ein reges Kommen und Gehen, Handeln und Anpreisen. Es ist eine einmalige Atmosphäre. Diese Souks findet man ebenso in Marrakech gleich neben dem Djemaa el Fan, dem weltbekannten Marktplatz in Marrakech. Dort herrscht noch mehr Trubel und die Produkte sind vielfältig und wunderbar zum Anschauen (oder kaufen). Mein Herz hat Marokko durch seine Vielfalt gewonnen: Meer, Berge, Wüste, Städte mit wunderbarer Atmosphäre, unheimliche viele Orte und Sehenswürdigkeiten, bekannt oder unbekannt, die es zu sehen gibt. Und am schönsten ist es, wenn man abends nach einem aufregenden Tag zurück in seine Unterkunft kommt – ein Riad, ein typisch marokkanisches Gasthaus, in dem man unbedingt übernachten sollte.

INFO:
Ich tanze & reise durch die Welt, berichte darüber auf meine eigene Art & Weise und verbinde dies mit nützlichen Tipps für euren nächsten Trip. www.traveldancerepeat.com

vielunterwegs

Tadschikistan

Tadschikistan – Kirgistan und der Pamir-Highway!
Eine Reise die nicht zu beschreiben ist, ist eine Fahrt über den Pamir-Highway auf der alten Seidenstraße von Duschanbe (Tadschikistan) bis Osch (Kirgistan)! Unglaubliche Landschaften, abwechslungsreich und die Menschen sind so überaus hilfsbereit, neugierig und offen! Hier muss ich unbedingt nochmal hinreisen und viel mehr Zeit mitbringen. Auch mit dem Hintergedanken, den afghanischen Wakhan-Korridor zu bereisen. Nichts ist unmöglich!

INFO:
Ich bin Katrin und schreibe auf viel-unterwegs.de über meine (abenteuerlichen) Roadtrips und Kurztrips. Zusätzlich gebe ich praktische Tipps, wie man z.b. auch als Berufstätiger viel reisen und unterwegs sein kann. viel-unterwegs.de

wellspa

Azoren

Was für eine Farbenpracht – die Azoren
Die Azoren, eine kleine Inselgruppe inmitten des Nichts. Tiefblaues Wasser des Atlantiks soweit das Auge reicht. Hier treffe ich auf die, für mich schönsten Vulkaninseln. Sattes Grün wechselt sich mit einer fasziniernenden Farbenpracht blauer Hortensien, Passionsblumen und oranger Paradiesblumen ab. Türkisgrüne Kraterseen wechseln sich mit wildromantischen Höhenzügen ab.
Ruhe und Entspannung, gepaart mit aktiven Momenten beim Wandern. Unzählige Aussichtpunkte – Miradoures – lassen einfach nur sitzen, schauen und staunen, welche üppige Vielfalt an Vegetation, Farben und Formen die Natur hier zutage gefördert hat.
Wer auf der Suche nach pulsierendem Nachtleben ist, entscheidet sich lieber für ein anderes Urlaubsziel.
Mich haben die neun kleinen Inseln des Archipels durch Europas einzige Teeplantage, regelmäßig wechselndes Wetter, dicke Nebelschwaden die über gespenstigem Lorbeerwald aufsteigen und anschließend eine vegetative Farbenpracht preisgeben, die ihresgleichen sucht, in ihren Bann gezogen.
Ob als individuelle Tour über einzelne Inseln, die mit kleinen Flugzeugen und Schiffen verbunden sind oder als organisierte Rundreise, 10 Tage sollte man mindestens einplanen.

Wale und Delfine zu sehen, ist hier auch fast automatische inklusive.

INFO:
WellSpa-Portal … ist DIE Online-Plattform für alle, die redaktionelle, interessante und spannende Neuigkeiten aus der Welt von Wellness, Beauty und Reisen suchen. Doch damit nicht genug, denn Gesundheitsthemen, Genussreisetipps oder wertvolle Produktinformationen runden den Inhalt eines echten Wohlfühl-Magazins ab. www.wellspa-portal.de

verliebtinitalien

Rom

Warum alle Wege nach ROM führen …
Die ewige Stadt – jeder der durch die Straßen geht ahnt, was damit gemeint sein könnte. Dieser Mix aus den Resten römischer Geschichte, dem man auf Schritt und Tritt begegnet. Viel mehr Grün als jemals gedacht und dann trotzdem wieder Gegenden, wo man sich fragt was sich Architekten vor Jahrzehnten gedacht haben, als diese Wohnblöcke gebaut wurden.
Das genaue Gegenteil, nämlich ein Ort der Perfektion ist die Galleria Borghese: Für mich ein MUSS bei jedem Rom Besuch. Ich habe noch nie im Leben eine solche Vielfalt an unfassbar schönen Statuen gesehen. Es ist gut dass die Villa, die das Museum beherbergt, inmitten eines Parks steht, denn man braucht Zeit, um die Arbeiten von Bernini und anderen zu verarbeiten. Wo könnte man das besser als inmitten der Natur – Eis essend an einem See spazieren – und sich anschließend wieder ins Stadtgetümmel stürzen.
ROM – so sehr Italien, dass man nicht weiß, ob man sich in einem alten Film der fünfziger Jahre befindet oder ob gleich Cäsar mit Gefolge um die Ecke biegt. Man muss gar keinen fixen Besichtigungsplan haben. Sich einfach treiben lassen, das Flair aufsaugen und ja – ich will, ich muss wieder hin!

INFO:
www.verliebt-in-italien.at berichtet von schönen Plätzen, unbekannten Orten, die auch Ihren Reiz haben und nicht zuletzt Gasthäuser, Restaurants und anderen Lokalen. www.verliebt-in-italien.at

tyatravel

Luang Prabang

Ein Ort, den ich unbedingt nochmal besuchen möchte, ist die alte Hauptstadt von Laos: Luang Prabang. Als ich 2012/13 auf Weltreise war, wollte ich mir die 50.000 Einwohner – Stadt nur ein paar Tage anschauen – und bin ganze 2 Monate geblieben. Warum? Die Magie des Ortes ist heimtückisch! Mitten im bergigen Norden des Landes lockt Luang Prabang mit zahlreichen kleinen Tempeln, herzlichen Einheimischen und einer Mischung aus einheimischer und französischer Architektur. Der Mekong und sein Nebenfluss Nam Khan bringen Leben in den Ort, in der Nähe laden ein beschwimmbarer Wasserfall und Höhlen voller Buddhastatuen zum Erkunden ein. Mit Sightseeing, Yoga am Fluss und Filmegucken im gemütlichen Buchladen L’Etranger vergeht die Zeit hier wie im Flug.

Laos ist neben Myanmar eines der am wenigsten touristisch überlaufenden Ländern Südostasiens: Kein Starbucks, kein McDonalds, keine Partystraßen à la Bangkok. Trotzdem habe ich auch Respekt davor, wiederzukommen: Wird es so sein, wie es damals war? Bestimmt nicht, denn der Tourismus nimmt auch in Laos stetig zu. Ich möchte trotzdem zurück: Vielleicht hat sich der Zauber dieser zwei Monate ja doch noch in den huckeligen, bunten Straßen versteckt.

INFO:
Auf meinem Blog Wherever You Go, There You Are! schreibe ich aktuell über mein Wohnungslosigkeitsprojekt: Seit dem 1. Mai bin BahnCard 100 – Besitzerin und freiwillig wohnungslos – und erkunde neben meinem Studium unser Land. www.tyatravel.com

traviness

Malaysia

Kuala Lumpur kennt man ja noch – allein schon weil so viele Airlines von Amsterdam aus die malaysische Hauptstadt anfliegen. Der Rest liegt eher im dunklen und man verirrt sich als Südostasien Backpacker eher nach Thailand, Vietnam und Laos.

Ich jedenfalls möchte unbedingt nochmal Malaysia bereisen. Eines der schönsten Länder die ich mir bis jetzt angucken durfte! Und eines in dem ich so viele wunderbare Menschen kennen gelernt habe. Versuche ich es objektiv zu betrachten ist letzteres wohl der eigentliche Grund. Trotzdem gibt es dort so viel zu sehen, dass ich unbedingt noch einmal zurück muss. Zurück zu wunderbaren Menschen, unerschlossenen Inseln und Georgetown. Eine kleine Stadt auf der Insel Penang in die ich mich ganz furchtbar verliebt habe.

INFO:
Traviness means Traveling and Happiness. Ein Blog vom Reisen und Glücklich sein; ob nun unterwegs oder in der Heimat. www.traviness.net

travelonthebrain

Tasmanien

Der Ort an den ich gerne noch ein weiteres Mal reisen würde ist Tasmanien. Leider war mein Aufenthalt hier sehr begrenzt, doch was ich erleben durfte war einfach nur spitze. Nicht nur, dass Tasmanien ein Paradies für alle Essensliebhaber ist (super Käse!!), es ist auch ein wahrer Leckerbissen für die Augen. Von feuerroten mit Flechten bedeckten Küstenfelsen über dichte, grüne Wälder und hin zu unfassbar blauen Wellen, Tasmanien hatte einfach mit das Beste von Australien zu bieten.

Was mich aber am meisten beeindruckt hat, war die Besteigung des Berges Amos. Dieser gestaltete sich etwas schwierig und gefährlicher als gedacht (hätte ich mal auf den Hinweis „nur für erfahrene Bergsteiger“ geachtet), aber der Ausblick war es absolut wert. Den Blick auf die Wineglass Bucht und die tiefhängenden Wolken möchte ich auf keinen Fall missen. Der Berg selbst war auch tzpisch australisch mit seinem glatten Hängen und runden Felsblöcken auf der Spitze. Der perfekte Ort für jeden (Hobby-)Fotografen! Am Fuß des Berges begrüßte uns noch ein zahmes Wallaby und dann ging es auch schon weiter zum Eisverkosten. Ein perfekter Ausflug!

INFO:
Noch etwas zu meinem Blog: Travel on the Brain ist vollgestopft mit Reisegeschichten, Tipps, Essenseinblicken und einer kleinen Prise Chaos, denn das reist immer mit. www.travelonthebrain.net

SO – UND JETZT?

Weiterlesen

Dich haben die Beiträge inspiriert und möchtest selbst aufbrechen und die Welt erkunden?

Hier findest du alles was du wissen musst: Der große Backpacker Leitfaden

Schreibe ein Kommentar

Mich interessiert deine Meinung zum Artikel! Oder hast du noch Fragen?

Dann schreibe ein Kommentar! Die Kommentare sind eine super Möglichkeit dich zu diesem Thema zu äußern.

Ich lese alle Kommentare, versprochen!

Über Simon

Hallo, ich bin Simon. Ich bin digitaler Nomade und reise um die Welt während ich meinen Lebensunterhalt verdiene und euch an meinen Erfahrungen teilhaben lasse. Folge mir auf Facebook, Instagram, Google+ und Twitter. Mehr Informationen über mich findest du hier.

38 Kommentare

  1. Der Artikel ist toll geworden!

  2. Wow, da sind ja richtig viele Ziele zusammen gekommen. Toller Artikel und Danke, dass ich mitmachen durfte. Jetzt gehe ich mal einige der Blogs anschauen.

    LG Thomas

  3. Wow. Was für eine Sammlung. Da schlägt mein Fernwehherz gleich doppelt so schnell. So viele Orte, die ich noch nicht einmal besucht habe, ich möchte bitte sofort mein Köfferchen packen 🙂

    Viele Grüße
    Tanja

  4. Hey Simon,
    das ist ja ein riesen Round up geworden!
    Schön, dass so viele Reiseblogger mitgemacht haben.
    Meine Bucket List hat sich gerade um einige Punkte verlängert 🙂
    Danke, dass ich dabei sein darf!
    Alles Liebe, Julia

  5. Hallo Simon,
    wow. Wirklich ein toller Artikel. Glückwunsch.
    LG
    Steffi

  6. Voll geil!
    Beim Lesen dachte ich manchmal “Ah stimmt, da könnte ich auch mal wieder hin” oder “Boar, da muss ich hin!”
    Super Liste!

    Liebe Grüße,
    Marc

  7. Super schön geworden, lieber Simon.
    Allerdings hätte ich es fast besser gefunden aus dieser Flut an tollen Informationen mehr als einen Artikel zu machen 🙂 Das macht das Lesen leichter.

    Sonnige Grüße
    Katja

  8. Sehr cool, was für eine Vielfalt hier zusammen gekommen ist!
    Da wird man gleich inspiriert =)

    Liebe Grüße
    Maria

  9. Wow Simon, toller Artikel. Sehr viele tolle Ziele dabei. Top!

  10. Großartig! 🙂 Wunderschöne Orte die zum Reisen einladen! Habe gleich ein paar entdeckt die auf meine “Bucket List” kommen..Tauchen mit Schildkröten auf Perhentian Island, Mount Cook Panorama auf der Südinsel Neuseelands, Mystik zum anfassen in Stonehenge..Grand Canyon, Tadschikistan..Kirgisistan..Usbekistan…hach es gibt so viel zu entdecken. Danke für den tollen Round up Post Simon! 😉

  11. Mensch, das sind echt viele tolle Reiseziele. Super, dass ich auch mitmachen konnte. Jetzt warte ich noch auf tolle Flugangebote und dann schau ich vielleicht mal bei den genannten Orten vorbei.

  12. Hey Simon,
    das ist ja eine großartige Sammlunge geworden! Island, Indien und Marokko stehen bei mir auch ganz oben. Nach Neuseeland, Rom, Rio de Janeiro, Istandbul und auf die Malediven würde ich auch sofort wieder reisen. Tja und auf den Philippinen war ich tatsächlich schon ein zweites Mal und würde auch noch ein drittes, viertes Mal die fantastische Inselwelt bereisen 🙂
    Danke, dass ich mit meinem Beitrag auch dabei sein darf!
    Liebe Grüße
    Yvonne

  13. Das ist ja echt ein toller Artikel geworden! Klasse Inspirationen für die nächsten Reisen. Vielen Dank, dass ich mitmachen durfte!!

    Liebe Grüße
    Nathalie

  14. wow, so viele Ziele zusammen gekommen. Man kann förmlich den Reisegeist sehen. Das war ne ganz ganz tolle Idee und ich freue mich, dabei gewesen zu sein 🙂
    Nun habe ich nur ein Problem, meine Bucketlist ist grad riesig geworden 😉
    Liebe Grüße Steffi

  15. Toller Artikel und so viele wunderbare Orte, die ich noch besuchen möchte :-). Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte. Liebe Grüße, Franzi von Coconut Sports

  16. Hy Simon! Der Artikel ist super geworden! Da kriegt man gleich noch mehr Lust sofort in den Flieger zu steigen 🙂

    Danke, dass ich dabei sein durfte!! 🙂

  17. Wow, da sind viele Orte dabei, die ich noch nicht besucht habe. Mich zieht es auf jeden Fall ein zweites Mal nach Rom und San Francisco. Und Capri! Und ein siebtes Mal nach Wien… 🙂

    Sonnige Grüße
    Jessi

  18. Cooler Tipp mit Perhentian in Malaysia, den ich gern aufnehme. Ich bin nämlich in ein paar Wochen dort 😉

    Viele Grüße von Gili Air, auch einer kleinen Trauminsel,
    Ivana

  19. Wundervoll 😀
    Das Beste ist doch, dass dein TRAUMORT wahrscheinlich lange nur DEIN Traumort bleibt, weil ja nur du diese Erfahrungen und Emotionen mit dieser Gegend und den Menschen verbindest. Aber ich teile meine Liebe zu KENIA und Masai Mara, Rinjani, … und ganz besonders Sulawesi (Indonesien)… Bitung! Also das Ausgangszentrum fuer wundervollen musikalischen Interaktionen mit Locals und Knotenpunkt zu Traumstraenden, Vulkanen und atemberaubender Unterwasserwelt… Musik und Menschen sind es die aus ALLEM einen Traumort fuer mich machen…

    ach ich kann es gar nicht mehr erwarten wieder weiterzureisen! (nach dem Studienanfang..) zuerst wieder Kenia,.. dan Zentralasien, .. oder wieder Indonesien?? Suedamerika?? … achhhh ALLES 😀

  20. Wow, was für ein toller Artikel voller wunderschöner Ideen. Mein Favorit ist La Palma, wo es mich immer wieder hinzieht. Hab mich von Dir inspirieren lassen und mir vorgenommen, in den nächsten Tagen einen Artikel über die schönsten Bergwanderungen dort zu schreiben.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Share This

Wenn dir diese Seite gefällt, dann folge mir auf Facebook: