DER BLOG ÜBER REISEN, BACKPACKING UND DAS LEBEN ALS DIGITALER NOMADE

Startseite » Gedanken » 10 häufige Ausreden, warum man keine Langzeitreise machen kann
10 häufige Ausreden, warum man keine Langzeitreise machen kann
Ausreden gegen Langzeitreise

10 häufige Ausreden, warum man keine Langzeitreise machen kann

Kennst du das: Du möchtest soooo gerne eine Langzeitreise machen, aber findest einen Grund, warum das momentan nicht geht?
Der Grund ist Bullshit!

Als ich mir vorgenommen hatte, eine Langzeitreise zu machen und dies auch den ersten Menschen in meinem Umfeld erzählte, bestätigten mir viele, dass sie selbst auch gerne eine solche Reise machen möchten.

Im gleichen Atemzug kamen aber auch viele Gründe, warum sie die Langzeitreise nicht machen können.
Auch diese Gründe sind Bullshit!

In diesem Artikel möchte ich dir 10 häufige Ausreden gegen Langzeitreisen vorstellen und mit einem Statement von mir, den einzelnen Ausreden an Gewicht nehmen. Vielleicht kann ich dir dadurch etwas mehr Sicherheit in deinem Vorhaben geben, eine Langzeitreise zu machen.

Inhalt des Artikels:

Karriere als Ausrede

1. Durch die Reise wird mein Karriereweg unterbrochen und ich komme hinterher schwerer wieder rein

Wenn du denkst, dass ein Karriereweg immer Lehrbuchhaft geradeaus geht und es ja keine Lücken haben darf, so hast du dich gewaltig geirrt. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass gerade auch außergewöhnliche Erfahrungen in deinem Lebenslauf die gewisse Würze geben können und du dadurch einen guten Job bekommen kannst.
Wenn du natürlich in einer Branche arbeitest, in der es Gang und Gebe ist alles linear durch zu klopfen, dann solltest du dir vielleicht einmal grundlegende Fragen stellen.

Wie z.B. „Entspricht dieser Berufweg meinen innersten Bedürfnissen“, „Wie soll mein Leben aussehen?“, „Welche Erinnerungen möchte ich im hohen Alter einmal an mein Leben haben?“, „Ist eine typische Karriere das ultimative Ziel im Leben?“ usw.

Was dich aber vielleicht noch motivieren kann: Viele erfolgreiche Persönlichkeiten haben in ihrem Leben eine lange Reise gemacht und sind dadurch enorm gewachsen. Erfolg hatten sie dann trotzdem, oder gerade deshalb?

Geld als Ausrede

2. Eine Langzeitreise geht nur mit viel Geld und das habe ich nicht

Das ist ein Irrglaube! Es entspricht aber unserem westlichen Wohlstandsdenken. Wenn du bewusst auf Komfort und Luxus verzichtest, ist es sogar möglich eine lange Reise komplett ohne oder mit fast keinem Geld zu machen.

Hier sind zwei Beispiele, wie eine solche Reise erfolgreich realisiert werden kann:

  • Raphael Fellmer – mit Freunden eine Reise nach Mexiko, ohne Geld (http://www.raphaelfellmer.de)
  • Shantanu Starick – er macht ein Fotoprojekt, in dem er durch die Welt reist und seine Arbeit im Bereich Fotografie gegen Speisen und Unterkunft eintauscht. (http://thepixeltrade.com)

Das ist natürlich ein Extrem und dafür muss man sicherlich auch der Typ dafür sein. Du kannst aber mit z.B. 10.000€ sehr lange und intensiv Reisen. Das Geld ist relativ realistisch in 0.5 – 3 Jahren zusammen gespart (je nach Einkommen, Ausgaben, Zusatzjobs usw.). Zusätzlich kannst du natürlich auch im Ausland einen Zwischenstop einlegen und vor Ort gegen Bares oder für Unterkunft/Essen arbeiten. Wenn du das ganze dann noch damit kombinierst, dass du vorzugsweise durch Länder reist mit niedrigen Lebenshaltungskosten, dann wirst du schnell merken: Ich kann auch mit wenig Geld viel Reisen!

Familie und Freunde als Ausrede

3. So lange weg von meinen Freunden und Familie – da verpasse ich viel zu viel

Die Wahrheit ist: Die zu Hause gebliebenen verpassen viel. Das Leben geht immer weiter. Egal wo du bist. Nichts bleibt stehen – alles ist in Bewegung. Du kannst rausgehen und die Welt entdecken oder dir einreden, dass du dann alles verpassen wirst.

Höchstwahrscheinlich wird relativ wenig passieren in deiner Abwesenheit und die zu Hause gebliebenen werden dich ausquetschen wenn du von deiner Reise zurück gekommen bist, da du so enorm viel erlebt hast in dieser Zeit. Ein Stückchen Neid und Fernweh wird in diesem Moment wohl auch mitschwingen. Die meisten aus deinem Freundes- oder Familienkreis würden solch eine Reise wohl auch gerne antreten, wenn nicht einer der 10 Ausreden in diesem Artikel sie davon abhalten würde.

Wenn du ihnen etwas gutes tun möchtest, solltest du ihnen jetzt den Artikel zuschicken oder mit ihnen auf Facebook und Co. teilen 🙂

Zeit als Ausrede

4. Ich habe noch so viel was ich hier machen muss. Für eine Langzeitreise fehlt mir die Zeit

Vielleicht hast du dir vorgenommen bis zum Ende des Jahres das Gartenhaus fertig zu bauen. Eventuell ist deine ToDo Liste so lang, dass sie nicht mehr auf eine Din A4 Seite passt. Vielleicht gehört die Wohnung mal wieder gestrichen oder du bist mit deiner Arbeit im Verein völlig ausgebucht. Und überhaupt….. wer macht die Arbeit in deinem Job, wenn nicht du?

Du siehst. Wenn man will, hat man viel zu tun. Wenn du aber etwas anderes möchtest, nämlich eine Langzeitreise, dann merkst du schnell, dass das alles Nichtigkeiten sind. Ja, auch die Arbeiten in deinem aktuellen Job sind in diesem Fall Nichtigkeiten. Wenn du sie nicht machst, macht es jemand anderes.
Wenn du nicht gerade kurz vor dem Ziel stehst ein Mittel gegen Krebs zu finden oder du momentan Kriegsflüchtlinge versorgst… (o.ä.) darf dein aktueller Job nicht gegen eine Langzeitreise als Ausrede herhalten. Punkt. Aus. Im Notfall kannst du auch ein Sabbatical machen.

Kinder als Ausrede

5. Ich habe doch ein Kind. Eine lange Reise geht nur als Single und ohne Verpflichtungen

Der größte Teil der Weltbevölkerung lebt nicht in den Verhältnissen, in denen wir leben. Entsprechend wachsen auch die Kinder auf. Und fast alle werden das, was wir uns doch als Eltern am meisten wünschen: Gesund, Selbstständig und Erwachsen.

Wenn du eine Langzeitreise machst und dein Kind mitnimmst, ist das auch kein Problem. Du kannst es vorübergehend von der Schule oder Kindergarten abmelden. Selbst wenn es dadurch eine Klasse bei seiner Rückkehr wiederholen muss. Es wird sicherlich keine Nachteile haben. Ich denke sogar, dass es durch die Reise in seiner Persönlichkeit profitieren kann.

Es gibt ein paar Familien welche mit ihren Kindern sehr lange in der Welt umher reisen. Eine Familie kannst du hier kennen lernen:

Ich habe großen Respekt vor diesen Entscheidungen und den Konsequenzen die es mit sich bringt, wenn man mit einem Kind eine Langzeitreise macht. Hut ab.

Sicherheit als Ausrede

6. Eine Langzeitreise werde ich später einmal machen. Erst möchte ich mir etwas sicheres aufbauen

Wenn ich eines im Leben gelernt habe, dann ist es: Nichts ist sicher.
Unser Leben, die Umgebung, eine Beziehung, die Gesetze, eine Freundschaft, die Lage in der Wirtschaft, überhaupt alles ist nicht sicher sondern in einem ständigen Wandel. Was heute noch als sicher galt, kann morgen eine 180° Grad Wendung machen. Keiner kann vorhersagen wie die Welt oder dein Leben in 10 Jahren aussieht und welche wirtschaftliche Lage wir haben.

Das gesamte Leben auf Sicherheit aufzubauen, halte ich für verschwendete Zeit und als naiv. Ja genau – naiv. Genau das, was Menschen vorgeworfen wird, wenn sie ihr Leben abseits jeglicher Norm leben. 😉

Es gab ein/zwei Nachkriegsgenerationen in denen der Aufbau von geregelter Sicherheit noch funktioniert hat. Ich bin aber überzeugt, dass wir in unseren Generationen nicht mehr diese Wohlfühl-Atmosphäre haben werden, wenn wir mal 60-70 Jahre alt sind. Das ist aber auch nicht schlimm, es verlangt nur ein Umdenken.

Wenn ich heute alles und jeden Schritt abwäge und der Gedanke an die Sicherheit von meinen wahren Wünschen abhält, was ist das dann Wert?

Bedürfnishierarchie nach Maslow

Bedürfnishierarchie nach Maslow

Ich tausche schonungslos das Sicherheitsdenken gegen mein Leben ein. Ist das der Sinn und Zweck? Ich denke nein. Du solltest dir also bewusst werden, dass die oberste Priorität die Realisierung deiner Träume haben sollte. Auch wenn die Maslowsche Bedürfnishierarchie etwas anderes sagt.

hohes Risiko als Ausrede

7. So wie es momentan auf der Welt zugeht möchte ich nicht riskieren durch ein fremdes Land zu reisen

In den Nachrichten hört man von Entführungen von Urlaubern oder von terroristischen Attentaten in Touristengebieten. Was man nicht hört sind die vielen tollen Erfahrungen aller anderen Reisenden, welche täglich ein fremdes Land bereisen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass dir etwas auf deiner Reise zustößt.
Du könntest auch in der selben Zeit daheim einen Autounfall haben oder dir beim Sport dein Sprunggelenk verletzen. Bleibst du deswegen in deiner Wohnung, damit dir ja nichts passiert? Wahrscheinlich nicht.

Du wirst auch feststellen, dass viele Länder ganz anders sind als man sich vorstellt. Vor einigen Monaten lies ich einen Reisebericht einer Studentin, welche den Iran bereiste. Ich war begeistert von ihren enorm guten Erfahrungen und den durchweg positiven Reaktionen der Einheimischen. So konnte sie nicht einmal alle Einladungen auf ein Essen oder Tee annehmen, so sehr wurde sie von den Iranern umgarnt. Hier in der westlichen Welt hat der Iran einen weniger guten Ruf. Vieles ist sicher den Medien zu verschulden. Man sollte sich also selbst ein Bild der Menschen und des Landes machen, bevor man anfängt den Teufel an die Wand zu malen.

Beziehung als Ausrede

8. Ich habe hier eine feste Freundin/Freund und habe Angst um unsere Beziehung wenn ich eine lange Reise mache

Sollte eine Langzeitreise ein Ziel von dir sein, dann solltest du dich auch nicht durch eine Beziehung davon abbringen lassen. Optimalerweise unterstützt dich dein Partner darin deine Ziele zu erreichen und vielleicht könnt ihr sogar zusammen diese Reise antreten.

Auch ich war früher schon einmal in der Situation, dass meine Freundin für längere Zeit ins Ausland gehen wollte. Ich habe sie darin bestärkt, da ich merkte wie wichtig es für sie war. Auch wenn es mir nicht immer leicht gefallen ist, sie so lange nicht zu sehen.

Wenn eure Beziehung eine gewisse Tiefe erreicht hat und ihr euch gegenseitig unterstützt, sollte eine solche Reise kein Problem für euch werden. Auch wenn ihr länger voneinander getrennt seid. Dadurch kann eine Beziehung auch wachsen.

Berufserfahrung als Ausrede

9. Ich muss erst einmal Berufserfahrung sammeln

Wenn du nach dem Studium erst einmal Berufserfahrung sammeln möchtest, ist das ok. Dir sollte dann aber bewusst sein, dass jeder Tag an dem du anstatt zu reisen lieber Berufserfahrung sammelst, ein Tag ist, der die Langzeitreise unrealistischer werden lässt. Es ist Fakt, dass man Dinge möglichst zeitnah angehen sollte, da es sonst schnell passiert, dass man sie immer weiter von sich schiebt.

Wenn du nämlich erst einmal mitten im Berufsleben angekommen bist, wirst du umso mehr Gründe finden, warum du gerade jetzt keine Reise machen kannst.
Viele dieser Gründe stehen weiter oben in diesem Artikel!

Daher eignen sich die Pausen nach einem Studium o.ä. ideal um die Langzeitreise anzugehen.

Faulheit als Ausrede

10. Faulheit

Innerlich willst du gerne die Welt bereisen, Kontinente entdecken und Berge erklimmen. Aber in der Realität ist das einzige was du von fernen Ländern siehst in den Abendnachrichten, der Kontinent den du konstant unter den Füßen hast ist Europa und den einzigen Gipfel den du vor Augen hast ist das Toblerone Logo während du genüsslich auf deiner Ikea-Eckcouch gammelst.

Du bist faul!

Und ich kenne das! Auch ich hatte sehr faule Phasen in meinem Leben und genieße auch das Nichts-tun. Hinterher habe ich das meistens bereut. Aber so ist das eben. Wichtig ist letztendlich nur, dass du irgendwann einmal deinen Arsch hochbekommst und die Dinge angehst die dir wirklich wichtig sind.

Zwinge dich aktiv zu werden und wenn du einmal aktiv wurdest, dann bleib dabei. Was hilft, sind diese kurzen „Gedankenblitze“: Man ist gerade in einem faulen Modus und macht sich Gedanken oder liest einen motivierenden Text und denkt sich nur „ich muss etwas machen“ oder „ich muss meine Ziele angehen“. Jetzt kannst du genau diese Gedankenblitze und Motivation nutzen, indem du genau in diesem Augenblick aufstehst und nicht zögerst. Schon ein paar Sekunden später fühlt man sich nämlich meistens wieder wohl in seiner Faulheit 😉

Viel Erfolg!

SO – UND JETZT?

Weiterlesen

Oft haben wir Träume, aber gehen sie erst gar nicht an!

Manchmal ist man aber gar nicht selbst daran schuld – sondern die Anderen. Lies warum das so ist : das Leben der anderen

Schreibe ein Kommentar

Mich interessiert deine Meinung zum Artikel! Oder hast du noch Fragen?

Dann schreibe ein Kommentar! Die Kommentare sind eine super Möglichkeit dich zu diesem Thema zu äußern.

Ich lese alle Kommentare und antworte, wenn nötig!

Bildquellen

Über Simon

Hallo, ich bin Simon. Ich bin digitaler Nomade und reise um die Welt während ich meinen Lebensunterhalt verdiene und euch an meinen Erfahrungen teilhaben lasse. Folge mir auf Facebook, Instagram, Google+ und Twitter. Mehr Informationen über mich findest du hier.

2 Kommentare

  1. Hey! Oft ist auch die Ausrede für eine Frau die alleine reisen will: Ich kann nicht alleine reisen dann werde ich vergewaltigt.
    Ich habe diesen Satz nun so oft von freunden und der Familie gehört, aber das ist absoluter bullshit. Das gleiche Risiko habe ich auch wenn ich nachts alleine aus der Disko nach Hause gehe.
    Liebe Frauen lasst euch nicht entmutigen! Wir können das alleine.

    • Toller Beitrag Katharina! Das zählt definitiv auch zu den „bullshit“ Aureden.
      Habe auch schon einige alleinreisende Backpackerinnen kennen gelernt, die sich nicht vor uns männlichen Kollegen verstecken brauchen.
      Wenn man dennoch ein Sicherheitsbedürfnis hat, kann man sich ja immer noch für einen Reiseabschnitt mit anderen zusammen tun.
      Sollte mehr von euch geben 😀

      Beste Grüße Simon

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Ich stimme zu

*

Schön, dass du so lange auf meiner Seite liest, ich hoffe die Artikel gefallen dir! 🙂

Damit du keine Artikel verpasst, kannst du dich in meinen Verteiler eintragen. Etwa einmal im Monat bekommst du dann alle Neuigkeiten von mir zugeschickt:

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen ♥:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

Share This