DER BLOG ÜBER REISEN, BACKPACKING UND DAS LEBEN ALS DIGITALER NOMADE

Startseite » Digitaler Nomade » 5 Schritte zur Teilzeitarbeit und zum selbstbestimmten Leben
5 Schritte zur Teilzeitarbeit und zum selbstbestimmten Leben
In 5 Schritten zur Teilzeitarbeit

5 Schritte zur Teilzeitarbeit und zum selbstbestimmten Leben

Viele haben noch die Einstellung, dass Teilzeitarbeit nur den Müttern, Menschen mit Beeinträchtigungen oder Studenten vorbehalten ist.
Langsam macht sich jedoch ein Trend zur Teilzeitarbeit bemerkbar und auch immer mehr Männer, mitten in ihren karrierestarken Jahren wechseln auf das Teilzeit Modell. Und das alles absolut bewusst! Das hat verschiedene Gründe. Einer davon ist z.B. der, dass viele nicht mehr dem typischen Karrieredenken unterliegen und die Prioritäten verstärkt auf mehr Freizeit oder Familie setzen.

Man hat ja mit nahezu hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit auch nur ein Leben – warum das also nicht sinnvoller nutzen als die Leasingrate eines Autos einer Premiummarke abzustottern und aus diesem Grund 5 Tage die Woche 8-10 Stunden zu arbeiten?

In diesem Artikel gehe ich auf 5 Schritte ein, die dir helfen, erfolgreich auf Teilzeitarbeit zu wechseln. Dadurch bekommst du mehr freie Zeit und Energie, damit du die neugewonnene Zeit effektiv für ein selbstbestimmtes Leben nutzen kannst.

Inhalt des Artikels:

deine Überzeugung

Schritt 1: Sei von deinem Vorhaben 100% überzeugt

Wenn du dir das erste mal Gedanken über einen Wechsel auf Teilzeitarbeit machst, kann es gut sein, dass die positiven Dinge stark überwiegen. Es gilt also erst einmal abzuwägen ob dich Teilzeit deinen gewünschten Zielen und Träumen näher bringt. Vielleicht macht es auch mehr Sinn 2 Jahre zu sparen und dabei den vollen Gehalt zu bekommen, um anschließend ein lang angepeiltes Ziel zu erreichen. Es kann aber auch sein, dass du dir das nur einredest und in Wahrheit könntest du direkt loslegen deinen Traum in die Tat umzusetzen.

Diese Entscheidung musst du aber selbst treffen. Entscheide aber nicht von heute auf morgen, sondern lass dir mehrere Wochen Zeit, damit die Idee in Ruhe reifen kann.

Dinge die du in die Beurteilung von Teilzeitarbeit für dich mit einfließen lassen solltest:

  • Realisierung in deinem Beruf überhaupt möglich?
  • Wenn nein: Bist du bereit deinen Beruf zu wechseln um Teilzeitarbeit realisieren zu können?
  • Wie möchtest du die neu gewonnene Zeit für dich nutzen?
  • Bringt dich Teilzeitarbeit tatsächlich deinen Zielen näher?
  • Bist du bereit auch gegenüber anderen zu deiner Entscheidung zu stehen?
  • Machen dir eventuelle dummen Sprüche über Teilzeitarbeit nichts aus?
  • Kannst du auf den eventuellen Neid deiner Kollegen klarkommen?
  • Möchtest du das Risiko eingehen danach nicht mehr auf eine Vollzeitbeschäftigung zurück wechseln zu können (in deiner aktuellen Firma)
  • Kannst du deinem Chef klar machen, dass du keine Überstunden machen wirst? (Das würde nämlich Teilzeit nutzlos machen)

 

finanzielle Lage

Schritt 2: Beurteilung deiner finanziellen Lage

Bei der Teilzeitarbeit muss dir natürlich auch bewusst sein, dass du entsprechend weniger Geld verdienst. Du musst dir also vorher klar werden wie viel weniger Gehalt du dir leisten willst bzw. leisten kannst. Kontrolliere deine monatlichen Fixkosten, deine durchschnittlichen Ausgaben und was sonst so anfällt. Bestenfalls nutzt du das jetzt auch direkt um deine Ausgaben zu überdenken und hier und da Einsparungen zu machen.

Letztendlich solltest du natürlich mit der Teilzeitarbeit noch immer deine Ausgaben abdecken können. Ich empfehle dir aber einen Puffer einzuplanen, da es immer wieder ungeplante Ausgaben geben kann.

Wenn du dir also aus der finanziellen Perspektive die Teilzeitarbeit leisten kannst, bist du schon wieder einen Schritt näher an deinem Ziel.

dein Mindset

Schritt 3: Was-wäre-wenn …

Jetzt geht es um dein Mindset. Bei Schritt 1 bist du dir schon darüber klar geworden, dass du auf jeden Fall in Teilzeit arbeiten möchtest.
Nun muss diese Überzeugung noch manifestiert werden.

Überdenke dir alle „was-wäre-wenn…“ Situationen. Ein paar wären z.B.:

  • Was wäre wenn mein Chef mir keine Teilzeitarbeit genehmigt?
  • Was wäre wenn ich kündigen muss um Teilzeitarbeit zu realisieren?
  • Was wäre wenn mein Chef mir Teilzeitarbeit nur mit einem deutlich geringerem Gehalt zulässt?
  • Was wäre wenn …

Wenn du dir über alle Konsequenzen klar wirst, kannst du für dich erkennen, wie du in einem solchen Fall handeln wirst. Zusätzlich wirst du dir darüber bewusst, ob diese Situation überhaupt belastend für dich sein könnte.

Wenn du für dich erkennst, dass die Konsequenzen kein Problem sein werden, wirst du eine enorme Stärke entwickeln und dein Ziel auch entsprechend verfolgen. Koste es was es wolle!

Gespräch mit dem Chef - Argumentationskette

Schritt 4: Argumentationskette für das Gespräch mit deinem Chef

Eines der unumgänglichen Schritte zur Teilzeitarbeit – das Gespräch mit dem Chef. Wenn du an diesem Schritt angekommen bist, solltest du 200% hinter deiner Entscheidung stehen und im schlimmsten Falle auch eine Kündigung in Kauf nehmen um bei einer anderen Firma in Teilzeit anzufangen. Diese Überzeugung ist sehr wichtig, da sie dir in deinem Gespräch eine psychisch stabile Position gibt und du die Überzeugung auch nach aussen ausstrahlst. Das merkt auch dein Chef!

Ich möchte dich nun hier auf dein Gespräch vorbereiten.

1. Was will mein Chef?

Dein Chef wird wahrscheinlich in den wenigsten Fällen begeistert sein, wenn du ihm von deinen Wünschen erzählst. Aus diesem Grund musst du dich in deinen Chef vorher einfühlen und dir überlegen, was er alles GEGEN Teilzeitarbeit haben könnte.

Dein Chef möchte sicher weiterhin deine volle Arbeitskraft nutzen. Er möchte auch weiter deine Kompetenzen an 5 Tagen zur Verfügung haben und er möchte weiterhin sein Geld mit dir verdienen. Er möchte die laufenden Prozesse nicht wegen dir ändern müssen und er ist sicher auch abgeneigt noch eine weitere Person einzustellen um das Loch zu stopfen.

Das sind nur ein paar Anregungen, was die Gedanken deines Chefs sein könnten. Je mehr du dich damit auseinander setzt, desto mehr kannst du die passende Argumentationskette für deinen Chef ausarbeiten.

2. Argumentationsketten

Für deine Argumentationskette solltest du alle potentiellen Fragen oder Aussagen deines Chefs aufschreiben und dir knackige Antworten überlegen. Dann bist du für das meiste vorbereitet. Am besten nimmst du ihm schon den Wind aus den Segeln indem du direkt bei der Ansprache schon einige Konfliktpunkte ansprichst und eine Lösung bereit hältst.

Hier sind ein paar Beispiele und die möglichen Reaktionen von dir beschrieben:

Aussage: Nein Teilzeitarbeit kommt nicht in Frage. So etwas machen wir nicht.

Das ist eine Blockade-Reaktion, die dich erst einmal komplett gegen die Wand fahren lässt. Dein Chef hat entweder schon einmal intensiv über Teilzeitarbeit nachgedacht und für sich fest entschieden, dass das nicht in Frage kommt. Dann hast du schlechte Karten. Oder aber es ist eine Reaktion ohne Hintergrund und du kannst ihm noch schrittweise die Vorteile der Teilzeitarbeit näher bringen. Dann hat er diese Aussage nur aus dem Bauch heraus gemacht.
Das wichtigste: Lass dich nicht unterkriegen.

Aussage: Wenn du deine neu gewonnene freie Zeit für eigene Projekte nutzt, befürchte ich, dass du dann weniger Energie für die Arbeit bei mir hast.

Das ist ein normales Gegenargument, welches man recht leicht widerlegen kann. Wenn du ihm z.B. erklärst, dass du gerade aus diesem Grund Teilzeit haben möchtest, damit du genügend Zeit für die Regeneration hast, solltest du ihn schnell überzeugt haben. Denn deine privaten Projekte/Hobbies (soweit nicht kommerziell) kann er dir nicht verbieten.

Aussage: Normalerweise machen wir nicht einfach so Teilzeitarbeit. Ich weiß nicht ob das ein gutes Signal an deine Kollegen sendet.

Wenn er dieses Argument sagt, ist das ein gutes Zeichen. Er bejaht höchstwahrscheinlich deine Entscheidung zur Teilzeit und macht sich jetzt nur noch um die Kommunikation innerhalb der Firma seine Gedanken. An diesem Punkt angekommen, ist es wichtig, dass du ihn darin bestärkst, dass es wichtig ist Arbeitnehmer individuell zu behandeln. Auch hilft es hier, ihm die Sorge zu nehmen, dass einige andere Kollegen mit dem Wunsch nach Teilzeit nachziehen werden.

3. Last but not least – das Rechtliche

Ich bin kein Freund davon, bei einer Verhandlung mit den rechtlichen Bestimmungen loszulegen. Das hat meiner Meinung nach immer einen negativen Beigeschmack. Man sollte diese Argumentation also nur in Notfällen nutzen. Trotzdem möchte ich dich kurz über deine rechtliche Situation im Bezug auf Teilzeitarbeit informieren.

Hier die Punkte im Kurzüberblick, damit die Teilzeitarbeit auch gesetzlich bei dir klappt:

  • Es gibt ein Recht auf Teilzeitarbeit, welches gesetzlich verankert ist
  • Das Recht hast du, sobald du 6 Monate beschäftigt bist
  • Der Arbeitgeber muss in der Regel mehr als 15 Arbeitnehmer haben
  • Recht auf Verringerung der Arbeitszeit gilt auch für geringfügig Beschäftigte sowie für Mitarbeiter in befristeten Beschäftigungsverhältnissen
  • Der Arbeitgeber muss der Teilzeitarbeit zustimmen, ausser es stehen betriebliche Gründe der Teilzeitarbeit entgegen. Die Begründung muss hier sehr relevant sein. Zusatzkosten für den AG reichen hier nicht als Argumentation aus.
Auf der Seite der IHK Frankfurt sind alle rechtlichen Eckpunkte übersichtlich zusammen gefasst IHK Frankfurt.
a oder b

Schritt 5: Das Ergebnis – A oder B

Du bist fest entschlossen auf Teilzeitarbeit zu wechseln und du hast bereits das Gespräch mit deinem Chef hinter dir.
Dann müsstest du jetzt eigentlich vor einer von zwei Varianten stehen:

Variante A: Dein Chef gestattet dir, bei ihm mit Teilzeit weiter zu arbeiten.
Variante B: Dein Chef hat sich nicht überzeugen lassen und du kannst bei ihm nicht in Teilzeit arbeiten.

Variante A ist natürlich die beste und komfortabelste Lösung für dich. Da du aber nach Schritt 1 schon von deinem Vorhaben 100% überzeugt bist, kann dich auch Variante B nicht erschüttern, geschweige denn von deinem Vorhaben abbringen. Wenn Variante B zutrifft solltest du dir nun schnellsten überlegen, wie du zu einer Arbeit in Teilzeit kommst. Wichtig ist hier: nicht den Kopf in den Sand zu stecken sondern weiter um deine Ziele zu kämpfen. Jetzt heißt es: Stellen suchen, bewerben, alternative Berufe suchen, Möglichkeiten ausloten….. usw.

Viel Erfolg bei deiner Umsetzung in Teilzeit zu arbeiten und den damit gewonnenen neuen Freiräumen!

Hast auch du deine Angestelltenverhältnis auf Teilzeit umgestellt? Bitte teile deine Erfahrungen in den Kommentaren!

SO – UND JETZT?

Weiterlesen

Lebe ein selbstbestimmtes Leben!

Auf deinem Lebensweg wirst du von vielen Menschen beeinflusst, teilweise ohne es zu merken. Erfahre mehr: Das Leben der anderen

Schreibe ein Kommentar

Mich interessiert deine Meinung zum Artikel! Oder hast du noch Fragen?

Dann schreibe ein Kommentar! Die Kommentare sind eine super Möglichkeit dich zu diesem Thema zu äußern.

Ich lese alle Kommentare, versprochen!

Über Simon

Hallo, ich bin Simon. Ich bin digitaler Nomade und reise um die Welt während ich meinen Lebensunterhalt verdiene und euch an meinen Erfahrungen teilhaben lasse. Folge mir auf Facebook, Instagram, Google+ und Twitter. Mehr Informationen über mich findest du hier.

2 Kommentare

  1. Mist, leider gehört mein Chef zu der Kategorie: „Nein Teilzeitarbeit kommt nicht in Frage. So etwas machen wir nicht.“ Dein Artikel hat mich aber trotzdem (oder gerade deswegen) motiviert mich mit dem Thema nochmals intensiver zu befassen.
    Einer meiner Kollegen hat sein Recht mit der Drohung einer Klage durchgesetzt. Das ist aber irgendwie so nicht mein“Ding“.

    • Ja. Meins wäre das auch nicht. Aber man sollte vielleicht auch mal im Hinterkopf behalten, dass dein Chef unter Umständen auch dir gegenüber seine Rechte deutlich macht.
      Ich hoffe jedenfalls, dass du deine Ziele umsetzen kannst! Viel Erfolg! 🙂 Grüße Simon

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Wenn dir diese Seite gefällt, dann folge mir auf Facebook:

Share This