DER BLOG ÜBER REISEN, BACKPACKING UND DAS LEBEN ALS DIGITALER NOMADE

Startseite » Reiseberichte » Asien » Chatuchak Market – zwischen Trödel und Welpen
Chatuchak Market – zwischen Trödel und Welpen
Chatuchak Market

Chatuchak Market – zwischen Trödel und Welpen

Mitten in Bangkok befindet sich ein Paradies für Shopper, Feilscher und neugierigen Touristen. Der Wochenendmarkt lockt pro Tag zwischen 200.000 und 300.000 Besucher an.
Ich begab mich in das Gewühl, den engen Gängen und dem regen Treiben um zu erfahren wie es ist, einen Markt zu besuchen, wo es alles gibt was man sich vorstellen kann!

Der Masse folgen

Mit dem Bus war die Anfahrt überraschend einfach. Leicht stockend kamen wir dem Markt näher und die restlichen Sitzplätze waren nun auch belegt.
Wir hatten wohl alle das selbe Ziel. Am Chatuchak Market angekommen, folgte ich der Menge, die sich zielstrebig dem Eingang entgegen bewegte.
Das wortlose Folgen dichter Menschenmengen, um an mein Ziel zu kommen, hatte sich jetzt schon einige male als bewährte Taktik herausgestellt. 🙂

Orientierung

Der Markt ist absolut logisch und übersichtlich aufgebaut. Zunächst ist man von den dicht platzierten und vollgestellten Ständen überrumpelt, aber mit einiger Zeit und der Unterstützung einer Karte des Marktes, lässt es sich sehr angenehm die eigenen Ziele ansteuern.

Auf der offiziellen Seite des Chatuchak Markets gibt es eine Karte zum ausdrucken:

Chatuchak Market - Karte der Stände

Chatuchak Market – Karte der Stände

Wenn man mit einer Gruppe den Markt besucht, sollte man sich direkt den Glockenturm in der Mitte des Marktes als Treffpunkt vereinbaren. Wenn jemand verloren geht, kann man sich hier leicht wieder finden.

Alles was das Herz begehrt

Durch den recht schmalen Eingang hindurch und ich stand direkt im Bereich für Second-Hand Klamotten.
Die Vielfalt war gigantisch und ich fand einige interessante und brauchbare Stücke. Ich ließ sie hängen, da sie leider nicht in meiner Größe vorhanden waren.
Die Qualität reichte von „wie neu“ bis „schäbig und alt“. So waren manche Klamotten, nach europäischem Standard, wohl nur noch als Putzlumpen zu gebrauchen.
Also kein Vergleich zu Flohmärkten in Deutschland.
Um aber keinen falschen Eindruck des Angebots zu vermitteln, muss ich hinzufügen, dass diese schäbigen Klamotten wirklich selten zu finden waren. Das meiste war ohne weiteres tragbar.

Die Vielfalt der angebotenen Waren ist unglaublich.

Eine grobe Orientierung was es alles gibt:

  • Dekor für das Zuhause
  • Souvenirs und handgemachte Gegenstände
  • Pflanzen und Gartenzubehör
  • viele Klamotten, Accessoires, Taschen und Schuhe
  • Antike Gegenstände wie Bücher, Figuren, Schmuck
  • Tiere und Tierbedarf
  • Essen und Trinken
  • Spa Zubehör wie z.B. Kerzen, Öle
  • Kunst in jeglicher Form

Zwischen den ganzen Ständen warteten kleine Massage Oasen auf die emsigen Einkäufer.
Dadurch kommen sie wieder zu Kräfte und sind fit um weiter ihrem Konsum zu frönen.

Um einen besseren Eindruck des Chatuchak Marktes zu erhalten, hier ein paar Bilder:

Mein Fazit zum Chatuchak Market

Wenn man über das Wochenende in Bangkok ist, sollte der Markt für einen halben Tag deine Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Es ist sehr aufregend diese Art von Einkaufsmöglichkeit anzuschauen. Selbst wenn du nicht vorhast etwas zu kaufen.

Einen bitteren Beigeschmack hinterließ bei mir die Tierabteilung. Vollkommen erschöpft und überfordert sind dort Hundewelpen in kleinen Käfigen untergebracht. Wartend darauf, dass sie von der gehobenen Arbeiterschicht gekauft werden und sich in artgerechte Lebensumstände wiederfinden. Hoffentlich!
Es ist aber ein Teufelskreis. So möchte ich doch die Tiere in guten Händen wissen, weiß jedoch, dass das einen negativen Effekt mit sich zieht. Es wird ein Tier gekauft und das nächste nimmt seinen Platz ein.

Auch andere Tiere warten in erbärmlichen Unterbringungen auf einen Käufer. Da wären noch z.B. noch Reptilien, Hasen oder Meerschweinchen.

Vielleicht ist den Verkäufern die schlechte Haltung der Tiere bewusst. Jedenfalls waren dort überall Schilder aufgehängt, die einem sagten, dass man keine Fotos machen darf.
Ich kann mir aber nicht vorstellen dass diese aus Rücksicht gegenüber den Tieren angebracht worden sind.

Ich wurde mit meiner Kamera stetig mit wachen Augen verfolgt.

SO – UND JETZT?

Weiterlesen

Bangkok ist eine großartige Stadt mit enorm vielen Möglichkeiten!

Welche Dinge du dort unbedingt mal machen musst kannst du hier lesen: 10 Dinge die man in Bangkok unbedingt machen muss

Schreibe ein Kommentar

Mich interessiert deine Meinung zum Artikel! Oder hast du noch Fragen?

Dann schreibe ein Kommentar! Die Kommentare sind eine super Möglichkeit dich zu diesem Thema zu äußern.

Ich lese alle Kommentare und antworte, wenn nötig!

Über Simon

Hallo, ich bin Simon. Ich bin digitaler Nomade und reise um die Welt während ich meinen Lebensunterhalt verdiene und euch an meinen Erfahrungen teilhaben lasse. Folge mir auf Facebook, Instagram, Google+ und Twitter. Mehr Informationen über mich findest du hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Ich stimme zu

*

Share This