DER BLOG ÜBER REISEN, BACKPACKING UND DAS LEBEN ALS DIGITALER NOMADE

Startseite » Reisetipps » Den Rucksack richtig packen
Den Rucksack richtig packen
Rucksack packen

Den Rucksack richtig packen

Bevor du deinen Rucksack richtig auf dich einstellen kannst, gehört er erst einmal richtig bepackt! Hier kann man einige Fehler machen. Wenn man sich aber an ein paar wichtige Punkte hält, kann man den Rucksack so packen, damit er später auch auf längeren Strecken bequem getragen werden kann.

Inhalt des Artikels:

Grundlagen

Grundlagen & Wissenswertes

Die Packliste

Als erstes solltest du dir bewusst werden, welche Dinge du überhaupt mitnehmen möchtest.
Hier habe ich extra eine Packliste für Backpacker erstellt, die dir alle wichtigen Dinge aufzeigt, die man als Backpacker so braucht.
Dort kannst du dich erst einmal informieren und dein ganz persönliches Equipment zusammen stellen.

Theorie & Praxis

Nicht jeder Rucksack gleicht dem anderen und das Equipment was jeder so mitnimmt wird sich auch teilweise deutlich unterscheiden. Es kann auch vorkommen, dass man in der Praxis merkt, dass ein Objekt besser an einem anderen Ort aufbewahrt ist. Dann ist das ok. Es gibt also keine 100% richtige Art und Weise einen Rucksack zu packen.

Mein Rucksack besitzt z.B. keinen Rucksack Aufsatz. Dadurch fällt diese Option schon einmal weg und die für dort vorgesehenen Objekte muss ich woanders unter bekommen.

Die Routine

Wenn du dir eine Pack-Routine angewöhnst, ist alles immer an seinem festen Platz. Das erleichtert die Handhabung des Rucksacks enorm.
Nach einer Weile kennst du deinen Rucksack auswendig und findest alles auf die Schnelle. Auch das packen geht immer schneller.

Rucksack Gewicht

Natürlich solltest du auch auf das Gewicht deines Rucksacks achten.
Je weniger er wiegt, desto besser. 😉

Von diesen Kriterien hängt das Gewicht deines Rucksacks ab:

  • Reisedauer (Wochenendtrip oder Langzeitreise)
  • Reiseziel (warme oder kalte Temperaturen)
  • Hobbies (z.B viel Fotoequipment)
  • Gruppengröße (reist du alleine oder mit anderen)
  • Reiseart (Hotel oder Zelten)
  • Fluglinien Auflagen (maximal Gewicht)

Kompakt packen

Solltest du den Platz des Rucksacks nicht vollends ausnutzen, kann das dazu führen, dass das Equipment hin und herfliegt. Dadurch wird der Rucksack beim Tragen deutlich unbequemer und kann zu einer Seite kippen. Sorge also dafür, dass alles gut und fest im Rucksack verstaut ist. Auch bei wenig Gepäck!

BONUS TIPP: Die Verteilung von schwerem Gepäck im Rucksack variiert je nach Gelände. In leichtem Gelände werden die schweren Dinge weiter oben im Rucksack verstaut. Bei schwierigem Gelände (z.B. in den Bergen), wird das schwere Gepäck eher im unteren Drittel gepackt.
die Fächer

Die Fächer in deinem Rucksack

Jeder Backpacker Rucksack besitzt verschiedene Fächer und Unterteilungen, die es einem erleichtern sollen, das Equipment optimal zu verteilen. Ausserdem sorgt es ausserdem dafür, dass man später besser an die einzelnen Sachen rankommt, ohne den Rucksack komplett ausräumen zu müssen.

Welche Unterteilungen es bei deinem Rucksack gibt, ist von Hersteller und Rucksackmodell abhängig.

Die folgenden Unterteilungen sind aber häufig anzutreffen und sozusagen „Standard“ bei Backpacker Rucksäcke:

Rucksack Aufsatz

Der Rucksack Aufsatz ist eines der am besten zugänglichen Fächern deines Rucksacks. Hier bringst du vor allem Dinge unter, die du unterwegs gut gebrauchen kannst.
Das können z.B. folgende sein:

  • Karte
  • Sonnenbrille
  • Kopfbedeckung
  • Geldbörse
  • Handschuhe
  • kleine Snacks
  • Reisedokumente

usw.

Hauptfach

Das Hauptfach ist das Kernstück deines Backpacker Rucksacks und somit auch das größte Fach. Es ist geeignet für leichte, mittlere und schweres Equipment.
Hier finden vor allem diese Dinge ihren Platz:

  • Kleidung
  • Reiseapotheke
  • Hygiene & Pflegeartikel
  • spezielle Ausrüstungsgegenstände

usw.

Bodenfach

Das Bodenfach bietet zusätzlichen Stauraum und kann bei vielen Rucksäcken separat geöffnet werden. Es empfiehlt sich, das Bodenfach gut zu nutzen, da ein voll bepacktes Bodenfach dem ganzen Rucksack mehr Stabilität gibt. Achte aber darauf, dass du nicht zu schwere Dinge reinpackst, da diese den Rucksack nach unten ziehen.
Im Bodenfach kommen Dinge wie z.B.:

  • Isomatte
  • Schlafsack / Inlett
  • Regencape

usw.

Seitentaschen

Manche Rucksäcke bieten diverse Seitentaschen an, die man perfekt für Kleinigkeiten nutzen kann. Beim befüllen sollte man jedoch auf eine gleichmäßige Verteilung achten. Wenn nämlich eine Seite mit schwereren Dingen bepackt ist, zieht das den Rucksack in diese Richtung und das Tragen wird unbequem.
Bei den Seitentaschen kannst du diese Dinge verstauen:

  • Müsliriegel
  • Trinkflasche
  • Taschentücher

usw.

Unterbringung am Rucksack

Nicht alle Rucksäcke erlauben die Unterbringung am Rucksack. Manche haben aber spezielle Riemen und Schnallen die es ermöglichen, diverse Dinge am Rucksack zu befestigen. Vor allem als Outdoor Liebhaber hat man oft ein Zelt, Campinggeschirr oder eine große Isomatte dabei. Diese sperrigen Dinge werden dann an diesen Vorrichtungen angebracht.

Tagesrucksack

Bei mir dient der Tagesrucksack für vor allem als Unterbringung für meinen Laptop und das Equipment, welches ich als digitaler Nomade öfters benötige.
Die meisten werden ihren Tagesrucksack aber dafür nutzen, diverses Proviant für ihre Tagesausflüge dabei zu haben.
Diese Dinge kannst du in deinen Tagesrucksack packen:

  • Trinken / Essen
  • Wanderkarte
  • Snacks
  • Fotoapparat
  • Laptop
  • Tablet
  • Ladegeräte

usw.

Hier kannst du lesen, wie du deinen Rucksack richtig einstellen kannst.

Bildquellen

  • Thumbs up by chris dawson from The Noun Project

Über Simon

Hallo, ich bin Simon. Ich bin digitaler Nomade und reise um die Welt während ich meinen Lebensunterhalt verdiene und euch an meinen Erfahrungen teilhaben lasse. Folge mir auf Facebook, Instagram, Google+ und Twitter. Mehr Informationen über mich findest du hier.

2 Kommentare

  1. Hallo Simon,

    das nenne ich mal eine detaillierte und gute Anleitung, den ganzen Kram zu verstauen. Danke an dieser Stelle für die guten Tipps. Kannst du mir noch erklären, warum die Gewichtsverteilung im Rucksack bei einfachem und bergigen Gelände variiert? Ich dachte immer das schwere Zeug unten in den Rucksack zu packen sei immer richtig, ungeachtet der Beschaffenheit des Geländes.

    Viele Grüße,

    Max

    • Hey Max,
      gerne beantworte ich deine Frage. Wenn du die schwereren Sachen ca. mittig des Rucksacks an der Rückenseite platzierst, ist das Gewicht recht körpernah untergebracht. Dadurch verringerst du Ungleichgewicht beim steigen über Stock und Stein.
      Bei leichtem Gelände kannst du schwere Gegenstände im oberen Drittel aufbewahren. Dann trägt es sich etwas leichter.

      Beste Grüße Simon

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Ich stimme zu

*

Share This