DER BLOG ÜBER REISEN, BACKPACKING UND DAS LEBEN ALS DIGITALER NOMADE

Startseite » Reiseberichte » Asien » Eco-Trek Tag 3: Feuer und Schlangen
Eco-Trek Tag 3: Feuer und Schlangen
Eco Trek Tag 3

Eco-Trek Tag 3: Feuer und Schlangen

Ein langer Marsch stand uns bevor. Mitten durch den Dschungel vorbei an wilden Tieren und durch tiefschwarze Höhlen. Der letzte Tag von meinem Eco-Trekk verlangte noch einmal alles von einen ab. Am Ende des Tages wirst du nicht glauben, was ich gegessen habe! Das erfährst du in diesem Artikel.

Frühstück bei Tiffany’s

… eher nicht. Jedenfalls waren weit und breit keine Schaufenster mit Schmuck zu sehen, als wir das Frühstück zu uns nahmen. Sondern Dschungel und der rauschende Bach neben unserer Bambushütte. Unser Tourguide überraschte uns aber mit einem amerikanischen Frühstück. Es gab Toast, Rührei aus dem Bambusrohr, Marmelade und Butter.

Frisch gestärkt packten wir unsere Rucksäcke. Ausgerüstet mit ein paar Flaschen Wasser machten wir uns auf, dem kleinen Fluss in den Dschungel hinein zu laufen. Es ging über Stock und Stein, wir kletterten, rutschen ab, duckten uns unter Ästen hindurch, balancierten über spitze, große Steine und
wateten durch das Wasser, wenn wieder einmal unsere Seite des Flusses versperrt war.

Lichtschalter

Irgendwann standen wir vor einer zig meterhohen Felswand. Ein tiefschwarzer Spalt spaltete das Gestein und ließ erahnen, welcher spannende Weg da auf uns zukommen sollte. Wir waren an einer großen Höhle angekommen, die wir durchqueren mussten um unser Ziel zu erreichen. Damit wir etwas sehen konnten, bauten unsere Begleiter ein paar Fackeln aus getrocknetem Bambus.

Das Feuer leuchtete uns den Weg.

Die Höhle selbst war gigantisch, aber trist. Grau in Grau reihten sich die Felsen aneinander. Da fällt es einem natürlich auf, wenn ein Farbstich die Tristheit kreuzt. Hier eine Schlange beim Mittagsschlaf auf einem Felsen.

Schlange

Angekommen am anderen Ende der Höhle verbrannten wir den übergebliebenen Bambus.
Das Feuer wärmte unseren verfrorenen Glieder …. immerhin ist Winter in Thailand 😉

Feuer

Unser Tal – unser Berg

Wir waren ja immer noch im Tal. Abgeholt wurden wir aber ganz weit oben, dort wo die Infrastruktur eine Autofahrt zuließ. Also mussten wir unbedingt dort hoch.

Schnaufend und schwitzend ging es Schritt für Schritt den steilen Pfad nach oben.

Irgendwann erreichten wir aber das Dorf. Dort erwartete uns ein älteres Ehepaar und ließ uns in ihr Haus. Eine Stärkung gab es in Form einer Nudelsuppe und als Snack hatten sie das Fleisch von geräuchertem Hirsch (?). Das Fleisch hang wieder wie die Kröten von Tag 1, aufgespießt, über der Feuerstelle.

Eine tolle Kombination machte das Basketball-Spielfeld und die davor liegenden Kühe! 🙂

Basketballfeld

Nachdem wir ja schon dank der Suppe ziemlich satt waren, musste uns unser Guide noch unbedingt eine Spezialität zeigen: Ameiseneier.
Also hielten wir noch an einem Straßenstand. Mein Eco-Trekk endete dann mit dem essen von rohen Ameiseneier. Yummy!

Ameiseneier

3 Tage Eco Trek. Weiterlesen unter:

Eco Trek – Tag 1
Eco Trek – Tag 2

SO – UND JETZT?

Weiterlesen

Trekking in Nordthailand hat leider auch seine Schattenseiten.

Ausbeutung und Drogen sind nur ein Teil davon. Mehr erfährst du hier: Trekking in Chiang Mai – eine kritische Betrachtung

Schreibe ein Kommentar

Mich interessiert deine Meinung zum Artikel! Oder hast du noch Fragen?

Dann schreibe ein Kommentar! Die Kommentare sind eine super Möglichkeit dich zu diesem Thema zu äußern.

Ich lese alle Kommentare und antworte, wenn nötig!

Über Simon

Hallo, ich bin Simon. Ich bin digitaler Nomade und reise um die Welt während ich meinen Lebensunterhalt verdiene und euch an meinen Erfahrungen teilhaben lasse. Folge mir auf Facebook, Instagram, Google+ und Twitter. Mehr Informationen über mich findest du hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Ich stimme zu

*

Share This