DER BLOG ÜBER REISEN, BACKPACKING UND DAS LEBEN ALS DIGITALER NOMADE

Startseite » Digitaler Nomade » Passwortverwaltung mit KeePassX – super easy & super effektiv
Passwortverwaltung mit KeePassX – super easy & super effektiv
Passwortverwaltung mit KeePassX

Passwortverwaltung mit KeePassX – super easy & super effektiv

Der vielleicht nervigste Teil am Internet ist das erstellen von Accounts auf den ganzen Plattformen oder Anbietern. Du hast sicherlich zig Accounts, sei es für dein Online-Banking, dein E-Mail Provider oder Facebook.
Und jetzt fängt das Problem an – wer kann sich diese ganzen Zugänge merken?! Niemand.
Deshalb nutze ich KeePassX als Passwort Verwaltung.

Inhalt des Artikels:

was ist KeePassX

Was ist KeePassX?

Kurz gesagt: KeePassX ist ein Passwortmanager. KeePassX gibt es sowohl für MACs als auch für Windows Rechner.

KeePassX downloaden: http://www.keepassx.org/

Da ich selbst ein Macbook habe, schreibe ich hier über die Mac Version. Die PC Version dürfte aber identisch sein. Diese habe ich selbst aber nicht getestet.

KeePassX ist OpenSource Software und kostet: nix, was natürlich meinen Geldbeutel schont. Ich kann in diesem Tool alle meine Passwörter verwalten, Gruppen anlegen, aber auch Notizen, Dateien und andere Daten sichern. Geschützt wird das ganze durch einen Hauptschlüssel. Diesen muss man sich selbstverständlich merken, da man sonst seine Passwörter nicht mehr entschlüsseln kann.

Mit dem Passwortmanager lassen sich also Betriebssystem-unabhängig alle Passwörter verwalten, die sich so im Laufe eines Lebens ansammeln. Und man muss sich nur noch ein einziges Passwort merken: den Hauptschlüssel.

KeePassX in Bilder

KeePassX geöffnet

KeePassX geöffnet

Hier siehst du, wie KeePassX aussieht. Das Programm besteht vor allem aus drei Fenstern.

  1. Gruppen – hier legst du dir für deine Passwörter diverse Gruppen und Untergruppen an um einen besseren Überblick zu haben.
  2. Accounts – sobald du eine Gruppe angewählt hast, erscheinen in einer Liste alle Accounts der jeweiligen Gruppe.
  3. Informationen – wenn du nun einen Account anklickst, siehst du alle deine hinterlegten Daten wie z.B. URL, Notizen oder Erstellungsdatum
neuen Account hinterlegen

neuen Account hinterlegen

Wenn du einen neuen Account erstellst, hast du unabhängig von Titel, Passwort und Benutzername noch viele andere Einstellungsmöglichkeiten.
Du kannst beliebige Notizen hinzufügen, Dateien anhängen oder ein Datum festlegen, bis wann der Account aktiv ist.

Passwortverwaltung

Warum eine Passwortverwaltung alles leichter macht

Du solltest, wenn du viele Accounts im Internet hast, auch entsprechend viele Passwörter bzw. Zugänge haben. Mittlerweile sollte nämlich bei jedem angekommen sein, dass ein einziges Passwort für alle Dienst enorm fahrlässig und unsicher ist.

Also mach dir unbedingt für jeden Account ein einiges, sicheres Passwort!

Jetzt legen viele ihre ganzen Passwörter in einer Excel Liste ab. Verdammt mühselig und auch nicht wirklich sicher.

Viel smarter geht das mit einer Passwort Verwaltung ala KeePassX. Und sobald man sich einmal daran gewöhnt hat, spart man mit dem Tool super viel Zeit. Die Nutzung einer Passwort Verwaltung war eines meiner wichtigsten Entscheidungen für einen guten Workflow am Rechner.
Da ich so viel im Netz zu tun habe und fast alles online regel, habe ich entsprechend viele Accounts. Sagen wir so … ich bewege mich im dreistelligen Bereich 😉

Zusammengefasst lässt sich sagen:

  • KeePassX verbessert den Workflow
  • erleichtert das hinterlegen von Daten, Notizen etc.
  • macht dein Leben im Web sicherer
  • organisiert deine Accounts
  • schont dein Gehirn, da du dir nur 1 Passwort merken musst
  • ist die Basis für digitale Nomaden
Workflow KeePassX

Mein Workflow mit KeePassX

Ich habe für mich einen Workflow eingerichtet, der mir eine maximale Sicherheit und beste Flexibilität ermöglicht. Das ganze wird möglich durch diverse Abhängigkeiten und der Nutzung von Google Drive.

Hauptschlüssel

Für meinen Hauptschlüssel, den ich auswendig kennen muss, habe ich mir einen gaaaaanz langes Wort überlegt. Es ist so lang, dass es insgesamt mehr als 30 Zeichen hat. Wenn man das aber einmal kann, brennt es sich in dein Gehirn – keine Sorge 😉
Dadurch habe ich einen großen Basis-Schutz, der es auch diversen Passwort-Hack-Tools sehr schwer macht, dahinter zu kommen. Zum Thema „sicheres Passwörter“ habe ich auch einen Artikel geschrieben: hier klicken

Die Datenbank und Google Drive

KeePassX legt ja alle Passwörter in eine eigene Datenbank ab. Diese Datei kann man an einem beliebigen Ort platzieren. Hauptsache ist, dass du diese beim öffnen von KeePassX anwählen kannst.
Da ich den Cloud Dienst „Google Drive“ nutze, habe ich hier einen entsprechenden Ordner angelegt und dort die Datenbank Datei gespeichert.

Ich schlage damit zwei Fliegen mit einer Klappe.

1. Sicherheit:
Mein Google Drive Zugang ist natürlich mit meinem Google Kennwort gesichert. Da kommt keiner so leicht ran und es bietet einen zusätzlichen Schutz.

2. Immer dabei:
Da Google Drive ja in der Cloud liegt, kann ich von überall und von jedem Rechner aus, meine Datenbank abrufen und somit an meine Passwörter kommen. Super geschickt!

Verschlüsselung der Datenbank

Die Datenbank Datei kann ja zusätzlich verschlüsselt werden. Es gibt also nicht nur den Hauptschlüssel, den du im Kopf hast, sondern noch einen zusätzlichen Sicherheitsschlüssel, der als Datei beim Öffnen deiner Datenbank abgerufen wird.

Hier siehst du den Login Screen zu deiner Passwort Datenbank:

KeePassX Login Screen

KeePassX Login Screen

Das tolle ist: auch die Schlüsseldatei kann an einem beliebigen Ort abgespeichert werden.
Ich nutze dafür einen USB Stick. 🙂

Fazit:

Mit diesem Modell müssen drei Faktoren zusammen kommen, damit überhaupt die Passwort Datenbank aufgerufen werden kann. Eine super sichere Sache!

SO – UND JETZT?

Weiterlesen

Wenn du oft in öffentlichen Wlans unterwegs bist, kann das ganz schön riskant sein!

Schütze dich mit einem VPN Client. Was das ist erfährst du hier: Warum du auf Reisen mit VPN surfen solltest

Schreibe ein Kommentar

Mich interessiert deine Meinung zum Artikel! Oder hast du noch Fragen?

Dann schreibe ein Kommentar! Die Kommentare sind eine super Möglichkeit dich zu diesem Thema zu äußern.

Ich lese alle Kommentare, versprochen!

Über Simon

Hallo, ich bin Simon. Ich bin digitaler Nomade und reise um die Welt während ich meinen Lebensunterhalt verdiene und euch an meinen Erfahrungen teilhaben lasse. Folge mir auf Facebook, Instagram, Google+ und Twitter. Mehr Informationen über mich findest du hier.

2 Kommentare

  1. Dein Beitrag kommt wie gerufen! Gestern habe ich mich erst gefragt, wohin mit all den Passwörtern, in meinem Kopf ist zu wenig Platz dafür *g* … Werde mir das Tool gleich mal runterladen! Danke für den Tipp! 🙂

    • Hey Nela, klasse wenn dir der Tipp weiter helfen konnte! 🙂 Das Tool möchte ich nicht mehr missen, hat es doch bereits mein tägliches arbeiten unglaublich erleichtert. Keine grässlichen Excel Listen mit Passwörtern und vor allem umgeht man damit den riesen Fehler, ein einfaches Passwort für alle seine Accounts zu nehmen.

      Um dein Masterpasswort sehr sicher und trotzdem merkbar zu machen, empfehle ich dir folgenden Artikel: https://www.tripaholic.de/passwoerter-sicherer-machen/

      Wenn du noch Hilfe brauchst, schreibe einfach in die Kommentare.
      Grüße Simon

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Wenn dir diese Seite gefällt, dann folge mir auf Facebook:

Share This