DER BLOG ÜBER REISEN, BACKPACKING UND DAS LEBEN ALS DIGITALER NOMADE

Startseite » Reisetipps » Überlebenstipps für die Übernachtung im Hostel
Überlebenstipps für die Übernachtung im Hostel
Überlebenstipps Hostel

Überlebenstipps für die Übernachtung im Hostel

Das Leben im Hostel kann einem kleinen Kriegsschauplatz gleichen. Gefährliche Stolperfallen auf dem Gang, in Form von Backpacker Rucksäcken. Die Shorts eines Unbekannten auf deinem Kopfkissen und im Waschbecken steht das Wasser bis zum Rand.

Ganz so schlimm ist es dann auch nicht. 😉 Aber ein Hostel bringt einige Eigenheiten mit sich, die man besser kennen sollte. Daher findest du in diesem Artikel die besten Überlebenstipps für die Übernachtung im Hostel und tolle Ratschläge für mehr Komfort.

Inhalt des Artikels:

10 ÜBerlebenstipps für Hostels

10 Überlebenstipps

1. Informieren!

Bevor du dich für ein Hostel entscheidest, solltest du dir unbedingt die Kommentare und Bewertungen von anderen Backpackern durchlesen!
Fast alle Buchungsseiten im Internet bieten eine Kommentar- oder Bewertungsfunktion zu den einzelnen Unterkünften.
Hier kannst du dir ein Bild davon machen, wie es dort tatsächlich abgeht.

Bedenke aber auch, dass einige Leute einfach immer was zum beanstanden haben. Du wirst also auch im „besten Hostel der Welt“ das ein oder andere negative Kommentar lesen. 😉
Lass dich also nicht so leicht beirren, sondern gehe nach deinem Bauchgefühl und dem Eindruck der meisten Bewertungen.

2. Wahl der Unterkunft

Bei der Zimmerwahl solltest du ein Zimmer wählen, welches deinen Wünschen gerecht wird. So gibt es verschiedene Größen, wie z.B. 12 Bett Zimmer. Aber auch Ein- oder Zweibettzimmer kannst du buchen. Der Preis ist dann natürlich schnell ein anderer, aber auch der Komfort wird besser.

BONUS TIPP: Weibliche Reisende können sich ein Bett in speziellen Frauen-Zimmer buchen.

3. Ohrenstöpsel

Ohrenstöpsel sollten ein fester Bestandteil deiner Ausrüstung sein. Nicht nur im Handgepäck für den Flug, sondern auch in einem Mehrbettzimmer sind Ohrenstöpsel absolut Gold wert. Dadurch kannst du besser einschlafen und wirst auch nicht ständig geweckt, wenn mal wieder jemand etwas später von der Fullmoon-Party kommt.

4. Hochbett

Fast alle Dorms in Hostels haben Hochbetten. Dadurch kann man auf weniger Platz mehr Schlafplätze schaffen. Bei der Wahl deiner Matratze solltest du dir immer die Untere wählen. Du kommst hier besser rein und raus. Und wenn du selbst mal Party machen gehst, lässt es sich bestimmt besser betrunken in das untere Bett legen, als dass du erst einmal die Leiter rauf klettern musst. 😉

5. Flip Flops oder Badelatschen

Höchstwahrscheinlich wirst du ein Gemeinschaftsbad im Hostel zur Verfügung haben.
Aus Hygienegründen und weil du kein Fußpilz bekommen möchtest, solltest du dir Badelatschen oder Flip Flops mitnehmen.

6. Zwiebelschalen

Wenn es dir abends etwas kälter ist, kannst du dich wie eine Zwiebel einkleiden. Also mehrere dünne Klamotten übereinander.
Das hat den Vorteil, dass du es dir auch schnell leichter machen kannst, wenn es dir plötzlich zu warm wird. Das kann nämlich schnell passieren. Es ist beeindrucken, wie sich ein Raum enorm aufheizen kann, wenn erst einmal mehrere Leute darin liegen.

7. Schließfächer

Leider gibt es auch in Hostels mit vielen freundlichen Backpackern ein paar schwarze Schafe.
Du solltest daher nie deine Wertsachen offen rumliegen lassen. Fast alle Hostels bieten spezielle Schließfächer an, die du nutzen solltest. Dann kommt auch nichts abhanden!

8. Hostel-Sprache

Selbst wenn du deutschsprachige Zimmergenossen hast, solltet ihr möglichst nur englisch reden. Englisch ist die Backpacker Sprache und du wirst durch das regelmäßige sprechen immer besser darin. Du reist ja auch nicht um die Welt um dich dann nur mit anderen aus deinem Herkunftsland zu unterhalten.

9. Sei offen

Wenn du ein offener Menschentyp bist, ist das perfekt für die Übernachtung im Hostel. Du wirst schnell mit anderen ins Gespräch kommen und vielleicht auch einen Reisepartner finden.

10. Entspann dich

Andere Länder – anderes Leben. Nicht überall auf der Welt geht es so hektisch zu wie in Deutschland, wo ein Termin den nächsten jagt.
Also entspann dich! Das wird dir auch im Umgang mit anderen Hostel Bewohner helfen, welche vielleicht schon die etwas langsamere Lebensweise des Landes angenommen haben und nicht von dir gestresst werden wollen.

mehr Komfort für Hostels

Mehr Komfort im Hostel

Um es dir im Hostel noch angenehmer zu machen, kannst du mit etwas Equipment nachhelfen.

Wenn du dir ein Schlafsack-Inlett mitnimmst, wird auch etwas schmutzigere Bettwäsche kein Problem für dich sein. Ich selbst nutze ein Inlett aus Seide. Es gibt auch welche aus Baumwolle. Hier musst du selbst für dich entscheiden, welches besser geeignet ist ist.
Damit du auch bei Dunkelheit noch Licht hast um z.B. einen Brief zu schreiben oder zu lesen, solltest du dir eine Taschenlampe einpacken. Richtig entspannt wird es mit einer Stirnlampe. Das ist eine Taschenlampe die an ein Stirnband befestigt ist. 100% Komfort 🙂

Ich kann nicht ohne Musik!

Aus diesem Grund habe ich auch immer kleine Stöpsel-Kopfhörer dabei um in Ruhe meine Musik hören zu können ohne die anderen damit zu stören.
Die Geräuschkulisse in einem Hostel kann auch so schon nervig sein. Da muss keiner noch meine Musik ertragen.

Anders als in Hotels, werden in Hostels meistens keine Shampoos, Seifen oder Handtücher zur Verfügung gestellt. Du musst dir diese Sachen also auf deine Packliste setzen! Ich habe hier eine Packliste zusammen gestellt, bei der ich auch die Hygiene & Pflegeprodukte für die Übernachtung im Hostel berücksichtige: zur Backpacker Packliste

Welche Erfahrungen hast du mit Hostels gemacht? Poste deine Tipps und Erlebnisse in die Kommentare!

SO – UND JETZT?

Weiterlesen

So findest du die perfekte günstige Backpacker Unterkunft

Lies mehr: Weltweit günstig wohnen als Reisender

Schreibe ein Kommentar

Mich interessiert deine Meinung zum Artikel! Oder hast du noch Fragen?

Dann schreibe ein Kommentar! Die Kommentare sind eine super Möglichkeit dich zu diesem Thema zu äußern.

Ich lese alle Kommentare, versprochen!

Über Simon

Hallo, ich bin Simon. Ich bin digitaler Nomade und reise um die Welt während ich meinen Lebensunterhalt verdiene und euch an meinen Erfahrungen teilhaben lasse.
Folge mir auf Facebook, Instagram, Google+ und Twitter.
Mehr Informationen über mich findest du hier.

2 Kommentare

  1. Super Tipps Simon:)

    Ich habe auch noch 2 Tipps:

    Tipp1 fuer mehr Privatsphaere wenn man schon lange reist: Im unteren Bett kann man ein Handtuch unter die obere Matratze klemmen…so hat man ab und an Mal quasi sein eigenes Zelt..manchmal ganz angenehm.

    Tipp 2: Ich bevorzuge immer kleinere Hostels. Da findet man schneller Anschluss, da alles weniger anonym ist. Hat auch im Schlafzimmer Vorteile – meiner Erfahrung nach wird in weniger anonymer Atmosphaere weniger „Liebe gemacht“:D

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Wenn dir diese Seite gefällt, dann folge mir auf Facebook:

Share This