DER BLOG ÜBER REISEN, BACKPACKING UND DAS LEBEN ALS DIGITALER NOMADE

Startseite » Digitaler Nomade » Warum du auf Reisen mit VPN surfen solltest
Warum du auf Reisen mit VPN surfen solltest
Auf Reisen sicher surfen mit VPN

Warum du auf Reisen mit VPN surfen solltest

Du möchtest sicher auf deiner Reise diverse Wifi Spots nutzen um im Internet Kontakt zu deinen Freunden in der Heimat zu halten – oder?
Das kann sehr gefährlich sein! Warum erfährst du in diesem Artikel. Außerdem zeige ich dir eine Möglichkeit, wie du sicher auf Reisen ins Internet gehen kannst.

Inhalt des Artikels:

Was ist VPN

VPN – was ist das?

Durch VPN (Virtual Private Network) kannst du einen öffentlichen Internetzugang verschlüsselt nutzen und deine Daten werden wie in einem privaten, lokalen Netzwerk behandelt. Das ganze geschieht über einen Tunnel, zwischen deinem Rechner und dem Zielrechner. Dadurch müssen diese zwei Geräte nicht direkt miteinander verbunden sein. Dieser Tunnel baut sozusagen die direkte Leitung auf.

Bei meiner Art und Weise wie ich VPN nutze, ist es ein Client auf meinem Laptop, über den ich auf die Server meines VPN Anbieters zugreife.
Dadurch ist es so, als würde ich bei meinem VPN Anbieter sitzen und von dort im Internet surfen.

Wenn du ganz normal über deinen Laptop im Internet bist, ohne VPN Tunnel, dann kann jeder folgende Daten sehen:

Ja das bist du! 🙂

Das ist ein kleines Tool, welches die Daten zeigt, die du durch das Internet schickst.
Wenn du aber diesen VPN Client aktiv hast, dann würdest du auf der Karte die IP und den Standort des VPN Servers sehen und nicht deine eigene.

So funktioniert VPN

So funktioniert VPN – vereinfachte Darstellung

Gründe für die VPN Nutzung

4 Gründe warum du VPN nutzen solltest

Nachdem du jetzt weißt was VPN bedeutet und was alles so an Informationen über dich durch das Netz geschickt werden, kannst du dir sicher vorstellen, dass ein VPN Tunnel einiges positive bewirken kann.

Ich möchte dir hier 4 wichtige Gründe nennen, warum du unbedingt auf deiner Reise VPN benutzen solltest:

1. Sicher surfen mit öffentlichen Wifi Zugängen

Auf deiner Reise wirst du wahrscheinlich meistens irgendwelche öffentlichen Wlans suchen und darüber ins Netz gehen.
Egal ob im Hotel, am Flughafen oder in einem Cafe – das ganze geht zu Lasten deiner Sicherheit und Privatsphäre. Du weißt nie ob jemand mit bösen Absichten das Wlan manipuliert. Und unter uns: würdest du dich mit diesem Wissen jetzt noch einmal von unterwegs in dein Onlinekonto einloggen?

Sicher nicht.

Da ist es auch egal, ob es nur das Passwort ist, Dateien die du verschickst oder runterlädst oder ob du E-Mails abrufst. Mit entsprechendem Wissen, kannst du hier enorm geschädigt werden, auch ohne dass du es merkst.

Daher solltest du per VPN online gehen. Das VPN verschlüsselt deine Daten. Wenn jetzt jemand deine Daten abfängt, erhält er nur sinnlose Schriftzeichen, mit denen er nichts anfangen kann.

2. Sperrung deiner Online-Bankkonten vorbeugen

Viele Banken oder Bezahldienste haben ein effektives Sicherheitssystem für deine Onlineaccounts eingerichtet. Damit Missbrauch vorgebeugt wird, sperrt die Bank deinen Account, sobald auffällige Logins stattgefunden haben. Das ist auch gut und richtig so! Aber es kann auch wirklich bescheiden sein, solltest du selbst die Person sein, die auf das Konto zugegriffen hat.

Beispiel: Du reist gerade durch Laos, logst dich bei deiner Bank ein um eine Überweisung zu tätigen und plötzlich geht gar nichts mehr. Dein Onlineaccount wurde gesperrt, wegen auffälligen Logins. Die Bank weiß ja nicht automatisch, ob du das bist in Laos oder ein Fremder, der versucht an dein Geld zu kommen.

Jetzt fängt der Streß richtig an. Du musst deine Bank anrufen, dich verifizieren usw.
Erst dann wird dein Konto wieder freigeschaltet.

Auch Anbieter wie PayPal sind sehr empfindlich bei auffälligen Zugriffen. Und nichts ist stressiger, als dann das Konto mit deinem Reisebudget wieder entsperren zu lassen.

Die Lösung: VPN
Logge dich einfach in deine Accounts mit dem VPN Client ein und wähle als VPN Server einen in deinem Heimatland.

3. Internet Zensur umgehen

Das Internet ist ein freier Raum und es gibt so gut wie nichts, was dort nicht zu finden ist. Man kann frei die Regierung kritisieren und Anhänger zum Demonstrieren mobilisieren. Und das ist gut so! Aber das gefällt nicht allen.

Du hast sicher schon selbst mitbekommen, dass einige Regierungen diverse Seiten zensieren oder komplett sperren. Wenn du dann in diesem Land auf eine Seite gehst, die nicht erwünscht ist, wird dir einfach ein Screen der Regierungsorganisation eingeblendet, der sagt, dass die Seite gesperrt ist. Richtig bescheiden wird es, wenn diese Seiten teil deiner Kommunikation ist wie z.B. Twitter.

Aber auch hier hilft dir VPN weiter. Du musst hierzu nur in deinem VPN Client einen Server in einem anderen Land wählen und schon kannst du die Seite öffnen.

4. Ländersperren von Medien umgehen

Wir in Deutschland kennen das Problem du willst auf YouTube ein amerikanisches Video anschauen und
du siehst das verhasste Bild:

GEMA Sperre bei YouTube

GEMA Sperre bei YouTube

Die Gema, die deutsche Verwertungsgesellschaft, hat die Rechte dafür und lässt das Video sperren. Meistens liegt es an der genutzten Musik im Video.

Es gibt aber auch in anderen Ländern die Problematik mit der Sperrung von Medien. Ein Beispiel ist die große Seite Hulu aus den USA. Die man auch nur dort besuchen kann.

Diese ganzen Sperren kannst du wunderbar mit dem VPN Dienst umgehen, indem du einen Server aus dem entsprechenden Land wählst.

VPN Anbieter Vergleich

Die besten VPN Anbieter im Vergleich

AnbieterIPsProtokolleKosten pro MonatZahlungsartFirmensitzURL
hide my ass!82000+ IPs in 62 LänderOpenVPN, L2TP, PPTP11,52$ - 8,33$Kreditkarte, PayPal, Bitcoin, Google CheckoutUSA hide my ass!
hide mek.a.IKEv2, IKEv1, OpenVPN, PPTP, L2TP, IPSec0$ - 11,67$Kreditkarte, PayPal, Paysafecard, Giropay, Ukash, CashuMalaysia hide me!
Goldenfrog vyprvpn200000+ IPs in 40 LänderPPTP, OpenVPN4,67€ - 8,00€Kreditkarte, PayPalUSA Goldenfrog vyprvpn
pure vpn30000+ IPs in 26 LänderOpenVPN, PPTP, L2TP, IPSec, SSTP, IKEv24,16$ - 9,95$Kreditkarte, PayPal, MoneyBookers, WebMoney, BitcoinHong Kong pure vpn
IP Vanish7000+ IPs in 44 LänderOpenVPN, PPTP, L2TP10$Kreditkarte, PayPal, Bitcoin- IP Vanish

SO – UND JETZT?

Weiterlesen

Welche technische Ausrüstung empfiehlt sich für Backpacker?

Hier findest du alles was du wissen musst: Packliste – technische Equipment

Schreibe ein Kommentar

Mich interessiert deine Meinung zum Artikel! Oder hast du noch Fragen?

Dann schreibe ein Kommentar! Die Kommentare sind eine super Möglichkeit dich zu diesem Thema zu äußern.

Ich lese alle Kommentare, versprochen!

Bildquellen

  • Shield by Steffen Nørgaard Andersen from The Noun Project
  • Laptop by Edward Boatman from The Noun Project
  • Router by Pedro Lalli from The Noun Project
  • Server by Yazmin Alanis from The Noun Project
  • Coffee by Kevin Wynn from The Noun Project

Über Simon

Hallo, ich bin Simon. Ich bin digitaler Nomade und reise um die Welt während ich meinen Lebensunterhalt verdiene und euch an meinen Erfahrungen teilhaben lasse. Folge mir auf Facebook, Instagram, Google+ und Twitter. Mehr Informationen über mich findest du hier.

8 Kommentare

  1. Hi Simon,
    danke für deine Tipps. Ich war auch schon lange am überlegen, ob ich mir für meine Reisen einen VPN holen soll und ich denke, das ist eine gute Idee. Hat auf jeden Fall viele Vorteile. Hast du schon mal Tunnelbear getestet? Bzw. glaubst du der taugt was? Sieht auf jeden Fall cool aus.
    LG Jan

    • Hey Jan, freut mich wenn ich dir helfen konnte.
      Tunnelbear habe ich persönlich noch nicht getestet und kann nichts dazu sagen.
      Mir ist bei einem VPN Anbieter wichtig, dass er eine große Abdeckung an Server rund um den Globus hat.
      Dadurch finde ich von überall eine gute Verbindung.
      Solltest du dich für Tunnelbear entscheiden, wäre es klasse, wenn du hier deine Erfahrungen in die Kommentare schreiben könntest. 🙂

      Grüße Simon

  2. Hi Simon,

    guter Beitrag. Ich nutze oft Voice over IP im Ausland um über eine Festnetznummer erreichbar zu sein. Einige Anbieter sperren jedoch Voip und dann hört man seinen Gesprächspartner nicht 😉 An dieser Stelle ist ein VPN Zugang ebenfalls Gold wert.

    Vor allem aber aus Sicherheitsgründen empfehlenswert.

    LG Christian

    • Freut mich, dass dir mein Artikel gefällt und vielen Dank für den Hinweis auf einen weiteren Anwendungsbereich für einen VPN Client!

      Beste Grüße Simon

  3. Dein Artikel kommt mir so bekannt vor. Kann es sein, das du ihn aktualisiert hast (blödfrag).

    Danke für die informative Ausführung dazu. VPN für Browser. Ich habe jetzt mal einen chrome plugin/app getestet. Ich weiss zwar nicht ob es den gleichen Zweck erfüllen kann.

    Was ist wenn ich jetzt z. B. fröhlich vor mich hincode in einem Programm (Putty wegen Server), der braucht ja auch Internet.

    Wie kann ich denn sowas genau absichern? Also das auch andere Programme von Fremdzugriffe geschützt sind?

    Vielleicht gestehe ich es aber auch etwas falsch. Ich habe halt nur die Erfahrung mit Hide my Ass ähnlichem, anonymer durchs Netz zu surfen.

    Herzliche Grüßle

    Artemis

    • Hey Artemis, nö – hab den Artikel heute erst online gestellt 🙂
      Ein Browser Plugin betrifft nur die Daten die du dann auch über den Browser übermittelst.
      Du kannst dir z.B. das Programm „hide my ass“ installieren, welches für deine kompletten Daten einen VPN Tunnel bereit stellt.
      Also auch Daten die nicht über den Browser mit dem Internet kommuniziert werden.

      Grüße Simon

  4. Guter Beitrag,

    man sollte aber auch nicht vergessen, dass ein VNP die Internetverbindung deutlich verlangsamt. Ich merke das bei der täglichen Arbeit. Ich sitze in Kambodscha und arbeite remote auf deutschen und amerikanischen Servern. Das merkt man dann schon!

    Gruß Ivo

    • Hey Ivo, freut mich, dass dir mein Artikel gefällt.

      Du hast recht, VPN kann die Internetverbindung verlangsamen. Wobei es bei mir stark variiert. Je nach dem wie gut meine eigene Verbindung ist
      und wie die Verbindung des VPN-Servers ist, spüre ich dann auch einen Unterschied. Wenn die Verbindung mal schlechter ist kann ihr manchmal ein Wechsel zu einem anderen VPN-Serverstandort helfen.

      Grüße Simon

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Ich stimme zu

*

Share This